Paukenschlag! Integrations-Kritiker Dönmez verlässt die Grünen

Der oberösterreichische Islamkritiker und Nationalratsabgeordnete Efgani Dönmez wurde am Sonntagabend auf der Linzer Landstraße von einem Tschetschenen verprügelt und mit Verletzungen ins Krankenhaus gebracht. Der grauenvolle Vorfall soll sich vor den Augen von Dönmez‘ elfjähriger Tochter ereignet haben.

Der 23-jährige Angreifer hatte sich zuvor hinter einem Auto versteckt, als er den ehemaligen ÖVP-Politiker sowie seine Tochter auf der Fußgängerzone überraschend attackierte. Dönmez und seine Tochter wurden von dem Tschetschenen zuerst verbal wüst beschimpft.

Tochter beschützt

Später schnappte sich der Mann einen Regenschirm, der vor einem Wettbüro abgelegt worden war und ging auf Dönmez und das Mädchen los. Der Nationalratsabgeordnete konnte sich schützend vor seine hilflose Tochter stellen und bekam so sämtliche Schläge des brutalen Tschetschenen ab.

Hintermänner vermutet

Durch die wüsten Attacken brach sich Dönmez (42) einen Finger, zog sich eine Platzwunde am Kopf zu und wurde mit mehreren Prellungen in ein Linzer Krankenhaus eingeliefert. Die Polizei hat den Täter mit tschetschenischer Abstammung festgenommen. Die Türkische Kulturgemeinde (TKG) stellt in einer Aussendung Mutmaßungen an, dass der Angriff ein Auftrag von Dritten gewesen sein könnte.