Ähnlich wie in anderen Ländern ist mit Beginn der Impfkampagne in Israel die Sterblichkeit unter Geimpften stark angestiegen. Dies gilt sowohl für die über 65-Jährigen wie auch für die Gruppe im Alter von 45 bis 64 Jahren. Als die Zahl der Impfungen zurückging, war auch die Übersterblichkeit wieder geringer. Auf EuroMomo konnte man diese Entwicklung gut und deutlich nachvollziehen.

Gastbeitrag von Christoph Uhlmann

EuroMomo ist ein Projekt zur Überwachung der Übersterblichkeit und sammelt die Sterbedaten europäischer Länder und Israels. Zahlen und Grafiken dazu konnte man bis vor Kurzem auf EuroMomo einsehen. Dem ist für Israel jetzt nicht mehr so.

Mysteriöses Verschwinden

Seit Ende voriger Woche ist Israel auf EuroMomo nicht mehr zu finden. Es stellt sich die Frage, warum? Soll hier etwas vertuscht werden? Israels Zahlen wären alarmierend genug. Die Ablesbarkeit des Zusammenhanges zwischen Impfung und Übersterblichkeit könnte den Pandemie-Treibern zuwiderlaufen. Eine gewagte Vermutung, denn es könnte auch eine ganz einfache und unspektakuläre Erklärung dafür geben.

Technisches Gebrechen?

Mittlerweile kann man auf der Website von EuroMomo eine Begründung zum Fehlen der Daten aus Israel lesen: „Bitte beachten Sie, dass aus technischen Gründen die Daten aus Israel in dieser Woche nicht in die Analyse eingeflossen sind.“

Es bleibt also abzuwarten, ob sich hier eine Vertuschungsaktion abzeichnet oder tatsächlich einfach die Datenübermittlung aus Israel nicht funktioniert hat. Bereits nächste Woche sollen die Daten wieder abrufbar sein.

Mehr zum Thema: