Matteo Salvini hatte von den Blockaden seines Regierungspartners genug und forderte Neuwahlen. Er pokerte hoch! Premier Giuseppe Conte und die Fünf-Sterne-Bewegung hielten von diesem Plan nichts und bilden jetzt gemeinsam mit den Sozialisten eine neue Regierung. Doch Salvini könnte am Ende als Sieger hervorgehen.

In einer aktuellen Video-Analyse versucht Stefan Magnet ein kompaktes Lagebild in Italien zu zeichnen. Und er ist der Meinung, dass Salvini-Fans Grund zur Hoffnung haben, denn Salvini „hätte das Spiel der Globalisten durchschaut“!

Neue Regierung jetzt links statt rechts

Der italienische Präsident Sergio Mattarella hat am Donnerstag dem scheidenden Premier, Giuseppe Conte, in Rom den Auftrag zur Regierungsbildung erteilt. Die bislang in Opposition befindlichen Sozialdemokraten rund um den Ex-Kommunisten Nicola Zingaretti ersetzen die rechte „Lega“ von Salvini.

Ex-Kommunist dürfte „Flüchtlings“-Schiffe anlegen lassen

Zingaretti hat ein komplett anderes Programm als Salvini: Er will sich „für Arme und Flüchtlinge starkmachen“ und wird vermutlich die NGO-Schiffe im Mittelmeer, welche Afrikaner nach Europa bringen, in den italienischen Häfen anlegen lassen.

Im Video sagt Stefan Magnet voraus, dass genau dies am Ende dem Ex-Innenminister bei der nächsten Wahl helfen würde: „Die weitere Entwicklung kann man nur erahnen. Fest steht: Die nächste Wahl kommt bestimmt. Ob über Massendemonstrationen im ganzen Land erzwungen etwas früher – oder eben erst 2023. Salvini wird sein Volk bitten, ihn bei der nächsten Wahl mit der absoluten Mehrheit auszustatten, damit er Italien nachhaltig umbauen wird können.“