Der „Wochenblick“ betreibt einen eigenen, unabhängigen TV-Kanal! Das muss als kleine Sensation angesehen werden, damit gehört Wochenblick.TV zu den wenigen, österreichweit relevanten Web-TV-Kanälen. Die Redaktion des „Wochenblicks“ betreibt eine konsequente Erweiterung des erfolgreichen Online-Angebots. Das Programm soll stetig erweitert werden, um auch im Bereich Video-Berichterstattung eine Alternative zum Mainstream bieten zu können. Motto: Völlige Unabhängigkeit.

Unser Nutzerverhalten im Internet verändert sich rasant: Vor zehn Jahren hatten wir es noch für unmöglich gehalten, am Handy Videos zu konsumieren. Heute werden gerade Kurzvideos und Nachrichten in erster Linie mobil, also am Smartphone, angesehen. Szene1 wurde von Facebook abgelöst und Instagram, Snapchat und YouTube sind Portale der nächsten Generation.

Chefsache Kompakt – ab sofort auf Wochenblick.TV

Wer im Jahr 2019 einen eigenen Web-TV-Kanal gründet, investiert damit zweifelsohne in die Zukunft. „Wochenblick“-Chefredakteur Christian Seibert: „Wir schreiben was andere verschweigen. Das ist unser Motto. Sie können sich vorstellen, dass auch über unser Web-Fernsehen nicht das ‚große Schweigen‘ gesendet wird. Wir werden in unserer unverwechselbaren Lockerheit jene Themen ansprechen und kommentieren, zu denen unsere Kollegen des Mainstreams so gerne unbeteiligt schweigen.“

Mit Chefsache Kompakt können Sie nun die Kommentare des Wochenblick-Chefredakteurs in besten Bildern sehen!

Bewegtbild das bewegt – ohne Zensur und Scheuklappen!

Immer mehr Menschen wenden sich von den staatlichen „Zwangsgebühren-Sendern“ wie ORF oder ARD/ZDF ab. Und weil das Fernsehverhalten nicht weniger wird, werden Informationen bei privaten TV-Stationen gesucht. Das im Hause Fellner produzierte OE24-TV erfreut sich auch immer größerer Beliebtheit: Auch, weil dort Personen zu Wort kommen können, die man im ORF nicht haben möchte. Kritische und kontroverse Formate sind bei den Zusehern immer beliebter.

Diese Erfahrung hat auch der „Wochenblick“ gemacht: Interviews etwa mit dem verstorbenen Aufdecker-Journalisten Udo Ulfkotte, mit Krone-Kolumnist Tassilo Wallentin, den Islam-Kritikern Efgani Dönmez oder Laila Mirzo, oder den Politikern Karin Kneissl, Norbert Hofer oder Herbert Kickl haben zehntausende Zuseher erfreut.

Unabhängigkeit durch unabhängige Technik:

Konzerne wie YouTube oder Facebook selektieren mittlerweile ihre Inhalte, löschen und zensieren mutwillig nach politisch-korrekten Zensurleitfäden. Diese Entwicklung ist demokratiepolitisch äußerst bedenklich und eine reale Bedrohung für die Freiheit der Presse geworden. Wochenblick.TV setzt daher auf eine eigene Technik und bietet seinen Zusehern einen eigenen Video-Stream, womit Unabhängigkeit sichergestellt und Zensur ausgeschaltet wird.

In der Startphase werden Interviews, Diskussions-Sendungen und Beiträge verschiedener Kommentatoren das Programm von Wochenblick.TV ausmachen. Auch die Live-Diskussion „Wochenblick-Live“, die sich bisher auf Facebook und YouTube über 80.000 Zuseher ansahen, wird künftig auf dem Portal ausgestrahlt. Das Programm wird ständig erweitert und soll die große Bandbreite des neuen, kritischen Medienspektrums abbilden.