Ist die JVP jetzt islamisch? Anlässlich des Ramadan-Endes wünschte die junge ÖVP Rudolfsheim-Fünfhaus „Eid Mubarak“. Das ist arabisch und bedeutet so viel wie „gesegnetes Fastenbrechen“. Der Wunsch befindet sich in einer türkisen Grafik, die von Moschee-Kuppeln und Minaretten gesäumt ist. Wie tolerant: auch zwei winzige Kirchen haben noch Platz in der Grafik gefunden.

Krauss kritisiert Islamisierung

Bundeskanzler Sebastian Kurz wurde durch seine rasche Karriere über die JVP bekannt. Während er noch auf Parties im Moulin Rouge mit „Geilomobil“ setzte, setzt die heutige JVP offenbar lieber auf islamische Klientel.
Jung-Stadtrat Maximilian Krauss (FPÖ) kritisierte die JVP für das Sujet und vermutet eine Islamisierung der JVP-Rudolfsheim-Fünfhaus. Daraufhin könnte Obmann Ahmet Bozkurt Druck seitens der Türkisen erhalten haben. So wurde das Sujet daraufhin von den Social Media Kanälen der Jung-ÖVPler gelöscht.

Rudolfsheim-Fünfhaus: der gekippte Bezirk

Der 15. Wiener Gemeindebezirk – Rudolfsheim-Fünfhaus – wird umgangssprachlich auch als „Rudolph‘s Crime“ bezeichnet. Er ist der Bezirk mit dem höchsten Ausländeranteil und gleichzeitig der einkommensschwächste Wiens. Mehr als 75% der Volksschulkinder haben eine andere Muttersprache als Deutsch.