kaffee müll rentner verurteilt pensionist köln

Dieses Urteil sorgt bei Netz-Nutzern für Unverständnis: Weil ein 76-Jähriger Kaffee aus einem Supermarkt-Container in Köln-Porz „gestohlen“ hat, verurteilte ihn im Oktober das Kölner Amtsgericht zu einer Geldstrafe von 300 Euro auf Bewährung! Der Rentner hatte bereits im Februar 2017 35 Packungen Kaffee entnommen.

Der weggeworfene Kaffee, der sich in einem Container auf einem Supermarkt-Gelände in Köln-Porz befand, soll einen Wert von rund 200 Euro gehabt haben. Vor Gericht sagte der Verurteilte aus, er sei von Jugendlichen darauf hingewiesen worden, dass in dem Container „jede Menge Zeug“ liege.

Anklage „besonders schwerer Diebstahl“

Daraufhin kletterte der rüstige Rentner durch den Zaun, bediente sich an den Kaffee-Packungen! Diese waren nach Aussage der Verteidigung jedoch abgelaufen und durchstochen – und somit Müll.

Laut Medienberichten erhob die Staatsanwaltschaft sogar Anklage wegen „besonders schweren Diebstahls“, da sich der 76-Jährige Zugang durch den Zaun verschafft hatte!

Schonfrist zugestanden

Das sah das Gericht jedoch anders, zumal die Lücke im Zaun offenbar schon vorhanden war. „Die kriminelle Energie, sich an weggeschmissenen Lebensmitteln zu bedienen, ist eher gering“, betonte der Richter. Wenn sich der Rentner im kommenden Jahr nichts zuschulden kommen lasse, soll die Strafe entfallen.