Vizepräsidentin Kamala Harris und US-Präsident Joe Biden

Die Spatzen pfeifen es längst von den Dächern: Kamala Harris wird wohl schon bald US-Präsident Joe Biden in seinem Amt beerben. Denn dieser ist insbesondere nach der schmählichen „Flucht“ der amerikanischen Truppen aus Afghanistan am politischen Ende. Eigentlich stellt sich nur noch die Frage nach dem Zeitpunkt der Ablösung.

  • Kamala Harris ersetzt womöglich bald kränklichen Joe Biden als US-Präsident
  • Wegen indischer Abstammung wird Harris in Indien gefeiert
  • Indischer Premier Narendra Modi: Neue Weltordnung nach Covid-19
  • Harris im Dienste der NWO

Von Guido Grandt

Kamala Harris, ihres Zeichens Vizepräsidentin der USA, wird wohl demnächst zur ersten Präsidentin gekürt werden. Denn der jetzige Amtsinhaber ist mit beinahe 79 Jahren nicht nur hochbetagt, sondern zudem politisch und gesundheitlich stark angeschlagen. Ende der 1980er-Jahre überlebte Biden zwei Gehirnaneurysmen, hinzu kamen später Venenthrombosen und Lungenembolien. Deshalb muss er verschiedene Medikamente einnehmen.

Indien feiert Harris

Aber nicht nur das: „Harris passt gemäß ihres Hintergrunds besser zur aufkommenden Außenpolitik der USA in der Asien-Pazifik-Region“, erklären die Deutschen Wirtschaftsnachrichten folgerichtig. Betrachtet man ihren ethnischen und religiösen Hintergrund – sie ist die Tochter der indisch-amerikanisch-stämmigen Krebsforscherin Shyamala Gopalan und des jamaikanischen-amerikanischen Wirtschaftswissenschaftlers Donald Harris – fällt auf, dass in keinem anderen Land ihre Vize-Präsidentschaft mehr als in Indien gefeiert wurde.

So schrieb der Premier des Landes, Narendra Modi: „Ich bin zuversichtlich, dass die lebendigen Beziehungen zwischen Indien und den USA durch Ihre Unterstützung und Führung noch stärker werden.“

Indien als Vehikel zur „Neuen Weltordnung“

Kamala Harris Eroberung des Präsidentenamts würde sich mit den außenpolitischen Interessen der USA decken. Denn die Amerikaner streben ohnehin an, Indien als wirtschaftlichen und militärischen Konkurrenten Chinas aufzubauen. Dementsprechend verkündete Modi bereits: „Wir haben gesehen, wie nach dem Zweiten Weltkrieg eine neue Weltordnung entstanden ist. Ähnliches wird nach Covid-19 passieren.“

Harris als „Erfüllungsgehilfin“ der NWO

Natürlich werden die Amerikaner bei der „Neuen Weltordnung“ zu allererst ihre eigenen nationalen Interessen berücksichtigen. So wird Indien lediglich als Instrument gegen das Reich der Mitte für US-amerikanische Wirtschaftsinteressen dienen. Und das mithilfe von Harris.

Deshalb wäre es für die Interessen der USA wichtig, dass ein in allen Bereichen angeschlagener Joe Biden seinen Platz für Kamala Harris räumt. Sollte dies in absehbarer Zeit tatsächlich geschehen, werden hierfür wohl die tatsächlichen Motive und Hintergründe verschwiegen.

Das könnte Sie auch interessieren: