Drogen-Handel auf Kinderspielplatz: Jetzt reagiert die Politik!

Die Groß-Dealer – Araber und Türken – verteilten das hochgefährliche Rauschgift Metamphetamin (Meth) an kleinere Händler, vorwiegend Asylwerber, die es dann an Endkunden verkauften.

Im Zuge von Ermittlungen gelang es dem Kriminalreferat des Stadtpolizeikommandos Linz eine Tätergruppierung festzunehmen. Diese hatte insbesondere im Bereich Goethekreuzung/Volksgarten sowie im Innenstadtbereich mit Methamphetamin sowie Cannabiskraut gedealt und auch vermehrt Gewaltdelikte begangen.

Werbung

Drei türkischstämmige Männer im Alter von 21 bis 32 Jahren sollen im Jahr 2017 insgesamt etwa vier Kilogramm qualitativ hochwertiges Methamphetamin aus Tschechien und der Slowakei nach Linz geschmuggelt haben. Sie gaben es dann an arabische Sub-Verteiler weiter.

Drogen im Wert von 400.000 Euro!

Zehn Asylsuchende aus Syrien und Afghanistan, die laut Polizei im Linzer Stadtgebiet wohnhaft waren, wurden ebenfalls als Sub-Verteiler identifiziert und festgenommen.Der jüngste Täter war erst 15 Jahre alt!

Sie sollen zumindest 70 namentlich ausgeforschte sowie eine Vielzahl namentlich unbekannter Personen im Bereich der Linzer Hotspots  versorgt haben. Die besonders gefährliche Ware: Die als besonders gefährlich anzusehenden Modedroge Crystal Meth. Straßenverkaufswert: etwa 400.000 Euro.

Unter den Suchtgiftabnehmern waren mehrere minderjährige Personen sowie ein unmündiges Mädchen.

Waffen und Kinderpornos

Besonders brisant: Im Zuge einer Hausdurchsuchung wurde eine Faustfeuerwaffe in geladenem Zustand sichergestellt!

Von den 17 wegen Suchtgifthandels angezeigten Beschuldigten befinden sich zwölf Personen derzeit noch in Untersuchungshaft. Etwa ein Kilogramm Cannabiskraut, Methamphetamin, Suchtgifterlöse in der Höhe von etwa 2.000 Euro sowie eine Vielzahl hochwertiger Handys wurden sichergestellt.

An Vergewaltigungen beteiligt?

Der multikriminellen Bande konnten noch viele weitere brutale Taten nachgewiesen werden. Drei schwere Raubüberfälle jeweils unter Zuhilfenahme eines Messers, ein weiterer Raubüberfall sowie sechs schwere Körperverletzungen jeweils mit einem Messer als Tatwerkzeug werden der Brutalo-Bande zur Last gelegt.

Auch mehrere, teils besonders verabscheuungswürdige Sex-Verbrechen werden der Bande zur Last gelegt: Eine Vergewaltigung, zwei schwere Nötigungen sowie eine pornographische Darstellung Minderjähriger wurden geklärt.