Am Samstag, den 9. Juli, wurde die Linzer Altstadt wieder von mittelalterlichen Gestalten aller Art erobert. Beim jährlichen Ritterfest des Familienbundes Oberösterreich bekamen Jung und Alt auch heuer wieder viel zu sehen.

 

Kleine und große Ritter in Linz 1

Tauchen Sie ein in die Welt der Burgen, Prinzessinnen und Drachentöter. Am Hauptplatz bot das ganztägige Spektakel hochkarätige Schaukämpfe, irisch-rockige Konzerte oder aber auch Kunststücke, wie die venezianischen Fahnenschwenker mitsamt Fanfarenzug.

Vielfältiges Verkaufsangebot

Vom Hauptplatz weg zogen sich durch die Gassen der Altstadt vielfältigste Verkaufsstände. Neben Holzschwerter und Schilde für die kleinen Ritter konnte man auch handgeschmiedete Eisenschwerter für die Großen erwerben. Zusätzlich zu Händlern für allerlei Dekoration, Schmuck und Instrumente gab es aber auch Möglichkeiten sich das Trinkhorn mit kräftigem Met (Honigwein) füllen zu lassen und bei einem deftigen, mittelalterlichen Eintopf einzukehren.

Gaukler und Narren

Kleine und große Ritter in Linz 2

Am Schlossberg zeigte sich beim Bogen- und Armbrustschießen in wem ein kleiner Robin Hood oder Wilhelm Tell steckt. Dort konnte man sich seine Zukunft von Wahrsagern und Kartenlegerinnen deuten lassen oder nur bei einem Baumkuchen den Tag genießen. Wer Kleingeld lieber bei einem Straßenkonzert ausgibt, der war bei den vielen Gauklern und Spielleuten mit ihren Zaubershows oder Dudelsack-Konzerten ebenfalls gut aufgehoben…

Gelungenes Fest

Fazit: Es war auch dieses Jahr wieder ein tolles Ritterfest, mit einem viel zu abwechslungsreichen Programm um es in wenige Worte zu fassen. Für große und kleine Mittelalter-Fanatiker ist dieses Spektakel sicherlich das Highlight des Jahres. Von der „Wochenblick“-Redaktion gibt es einen dicken „Daumen hoch“ für das „Familienbund-Ritterfest“ und wir freuen uns aufs nächste Jahr!

++++

Der Artikel hat für Sie wichtige Neuigkeiten enthalten? Sie wollen kritischen Journalismus unterstützen?
Dann tun Sie das mit einem ABONNEMENT unserer Wochenzeitung!

Kuhl: So locken die Schweden Kühe an!