Wichtige Omega-3-Fettsäuren: Lebenselixier und Gesundheits-Booster

Werbung

Ernährung: Man ist, was man isst

Wichtige Omega-3-Fettsäuren: Lebenselixier und Gesundheits-Booster

[responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Vorlesen"]

Werbung

Alles Leben kommt vom Meer, so auch das für uns Menschen so wichtige Lebenselixier der Omega-3-Fettsäuren in Form von Fischöl oder Algenöl: eine unverzichtbare, lebensnotwendige Substanz für unsere Gesundheit!

Von Alfred Mostegl

Menschen konsumieren Fett falsch

Omega-3-Fettsäuren EPA und DHA sind essenziell und müssen über die Ernährung zugeführt werden, da der Organismus sie nicht selbst herzustellen kann. In den letzten Jahrzehnten ist in Österreich der Meeresfischkonsum durch die Verschmutzung der Meere wegen Belastungen durch Schwermetalle und Plastik drastisch zurückgegangen. Daher wird das entzündungshemmende Omega-3, bestehend aus EPA (Eicosapentaensäure) und DHA (Docosahexaensäure) viel weniger konsumiert. Dafür wird jedoch der Gegenspieler, die entzündungsfördernde Omega-6-Fettsäure – vorwiegend aus den industriellen „Tierfabriken“ und aus der denaturierten Ernährung – übermäßig viel konsumiert.

Die Folgen sind fatal. In der Steinzeit war das Verhältnis von Omega-6 zu Omega-3 1:1, welches heute nicht mehr erreicht werden kann. Heute haben die meisten Menschen ein katastrophales Verhältnis von 15 bis 25:1. Der Idealwert von Omega-6 zu Omega-3 wäre etwa 3:1. Der HS-Omega-3-Index®, den jeder Mensch unbedingt einmal messen sollte, müsste im optimalen Fall zwischen 8 und 12% liegen (Referenzwert). Der katastrophale Durchschnitt in der Bevölkerung liegt heute bei etwa 5%. Bei einem Omega-3-Index von 4 % hat man ein 8-fach höheres Risiko, an einem Herzinfarkt zu sterben.

Stille Entzündungen

Es ist ja mittlerweile bekannt, dass die sogenannten „stillen Entzündungen“ langfristig die Vorstufen für fast alle chronischen Erkrankungen sind. Das Fraunhofer Institut hat festgestellt, dass Omega-3-EPA die Entzündungsprozesse in unserem Körper auf natürliche Weise aktiver bekämpfen kann als es je zuvor möglich war. Alle Zivilisationskrankheiten entstehen durch Vorläufer einer stillen Entzündung, wobei das Omega-3-EPA entgegenwirkt. Um eine präventive Wirkung zu erzielen, sind 2 Gramm Omega-3 (EPA und DHA) in Form von einem Esslöffel Fischöl oder einem Teelöffel Algenöl täglich notwendig. Bei einer therapeutischen Anwendung kann man 4 Gramm Omega-3 (EPA und DHA) einnehmen.

Kapseln sollten vermieden werden, da mit Kapseln diese Menge kaum erreicht werden kann. Studien haben ergeben, dass sich durch EPA-Fettsäuren die Herz-Kreislauf-Erkrankungen drastisch reduzieren lassen (der plötzliche Herztod sogar um 90%!), wenn man den Omega-3 Index optimiert und in Richtung 8% oder höher einstellt. Außerdem werden dadurch die Triglyceride auf natürliche Weise gesenkt. Omega-3 hat auch eine blutdrucksenkende Wirkung.

Weiters beeinflusst Omega-3 die Fließeigenschaften des Blutes und beugt so Ablagerungen (Verkalkung) in den Blutgefäßen vor. Auch die Herzpumpleistung wird nachweislich erhöht, meint Prof. Dr. med. Clemens von Schacky in München, der die Messung des HS-Omega-3-Index® entwickelt hat. Omega-3-DHA Fettsäuren sind Nahrung für unser Gehirn und unsere Sinnesorgane wie Augen und Ohren. Der Intellekt verbessert sich, auch der Vergesslichkeit wird somit vorgebeugt.

Wichtig in der Schwangerschaft

Ein guter Omega-3-Index ist besonders in der Schwangerschaft wichtig (in der Schwangerschaft sollten 5 Gramm Omega-3 eingenommen werden). Wenn sich der Index um 1% erhöht, erhöht sich beim Kind der IQ um 2 Punkte. In Ländern, die bei der PISA-Studie vorne sind, korrelieren die Erfolge mit einem guten Omega-3-Index. DHA-Omega-3-Fettsäuren spielen auch eine wichtige Rolle beim Wachstum und der Entwicklung des Gehirns. Deshalb sollten Säuglingen/Kleinkindern bis 2 Jahren 0,3 bis 0,5 Gramm Omega-3 Fettsäuren verabreicht werden. Um gesund zu bleiben, ist es also heutzutage wichtiger denn je, dass JEDER – von Jung bis Alt – täglich zu einer Hauptmahlzeit 2 Gramm Omega-3 EPA und DHA einnimmt.

Studien haben ergeben, dass es um etwa 60 % weniger Krebserkrankungen geben würde, wenn man einen Omega-3-Index von 8% und höher, und auch einen gesunden Vitamin-D-Wert von etwa 60 ng/ml hat. Laut Statistik Austria erkranken in Österreich jährlich rund 42.000 Personen an Krebs und rund die Hälfte stirbt daran. Die Hebung des Omega-3 Werts bedeutete, dass möglicherweise rund 25.000 Personen weniger an Krebs erkranken würden, und Herz-Kreislauf-Erkrankungen, die häufigste Todesursache, würden auch verringert.

Präventionsmaßnahmen

Es ist beinahe unglaublich, mit welch einfachen Präventionsmaßnahmen Leid und Schicksalsschläge für jeden einzelnen Menschen vermieden werden könnten. Wenn man sich dann auch noch gesund ernährt und regelmäßig bewegt, könnten sich möglicherweise bis etwa 60% der Arztbesuche erübrigen.

Lasst euch von eurem Arzt den HS-Omega-3-Index® und den Vitamin-D3-Spiegel (OH25) unbedingt einmal messen. Also meine Lieben, wacht auf und tut etwas für eure Gesundheit!

Zum Autor: Seit mehr als 13 Jahren beschäftigt sich Alfred Mostegl (80) mit Ernährung. Damals erhielt er von seiner Ärztin die Diagnose Diabetes und Histamin-Allergie. Damit wollte er sich nicht abfinden. Mit einer komplette Ernährungsumstellung, die auf Mineralstoffe setzt – und dazu viel Bewegung, hatte er bald seine Krankheiten besiegt.

Das könnte Sie auch interessieren:
Wichtige Omega-3-Fettsäuren: Lebenselixier und Gesundheits-Booster TEILEN
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on telegram
Telegram
Share on reddit
Reddit
Share on email
Email
Ähnliche Artikel
Schlagwörter
NEWSLETTER

Bleiben Sie immer aktuell mit dem kostenlosen Wochenblick-Newsletter!

Neuste Artikel