Mit Spannung war sie erwartet worden, jene Pressekonferenz, auf der Heinz-Christian Strache angeblich eine neue „Liste Strache“ oder die große Abrechnung mit der FPÖ plante. Pustekuchen! Ein sichtlich enttäuschter und etwas gebrochen wirkender Mann hat sich am Dienstag lediglich aus der Öffentlichkeit zurückgezogen.

Ein Kommentar von Christian Seibert

Lange Gesichter linker Journalisten

Nachdem er im Jahr 2017 einen schweren Fehler gemacht hatte, jedoch auch mit einer Negativ-Kampagne des medialen Mainstreams überzogen wurde, die in der Geschichte der zweiten Republik wohl ihresgleichen sucht. Die langen Gesichter der linken Journalisten, die vergeblich auf eine öffentliche Schlammschlacht oder gar die Spaltung der FPÖ hofften, sprachen eine eindeutige Sprache: Hier ist jemand mit Stil abgetreten!

Großes Lob für politische Lebensleistung

Auch beim „Wochenblick“ sind wir immer wieder mit Angriffen konfrontiert, aber was auf die Familie Strache in den vergangenen Wochen einprasselte, hält wohl kein Familienleben dauerhaft aus. Würden rechts-konservative Portale nur annähernd gegen einen linken Politiker kampagnisieren, wäre der Vorwurf der Propaganda und der „Fake News“ nicht weit her. Insofern ist es mehr als verständlich, dass Strache nun den Weg in die vorgezogene „Polit-Pension“ antritt. Und auch, wenn ich sehr enttäuscht davon war, was in dieser heißen Sommernacht auf Ibiza im Jahr 2017 gesagt wurde, gebührt Strache für seine politische Lebensleistung großes Lob.

Spaltung der Partei verhindert

Er hat die FPÖ von einer Drei-Prozent-Partei bei der Nationalratswahl 2017 zu einer Volkspartei gemacht. Vielleicht hat er dabei ab und an etwas die Bodenhaftung verloren, aber mit dem sauberen Abgang aus der Politik hat Strache die Spaltung seiner Partei verhindert. Das unterscheidet ihn auch von einem Jörg Haider. Der zwar wohl zu den begabtesten Politikern in der Zweiten Republik zählt, seine Freiheitlichen nach dem Knittelfeld-Debakel und der Gründung einer neuen Partei jedoch fast versenkte. Wäre da nicht ein gewisser HC Strache gewesen, der  die FPÖ vor dem Untergang rettete und somit eine patriotische Alternative zum Mainstream etablierte…