Heimat, teure Heimat! Die meisten Oberösterreicher sind den Globalisierern noch nicht auf den Leim gegangen und wissen die Geborgenheit in unserer schönen, vertrauten Landschaft und im Familienkreis durchaus zu schätzen.

Ein Kommentar von Kurt Guggenbichler

Politischer Ton wird rauer

Sie pfeifen auch nicht auf ihre Bräuche, verbrennen keine Fahnen und das Wort Patriotismus hat für sie noch keinen Hautgout. Sie erfreuen sich ihrer beruflichen Tätigkeit und ihres privaten Lebens, zu dem oft auch die Zugehörigkeit zu einem Sport- oder Musikverein gehört, manche sind auch ehrenamtlich tätig, bei Rettung oder Feuerwehr. Doch es ist zu befürchten, dass die gesellschaftlichen und politischen Rahmenbedingungen künftig deutlich unfreundlicher werden. Stichwort: Neue Regierung!

Thema Linksextremismus wird ausgespart

Falls jemand daran zweifeln sollte, braucht er nur einmal in den 326 Seiten starken Koalitionspakt zu schauen, wo der Begriff Heimat so gut wie nicht vorkommt. Auch der Begriff direkte Demokratie findet sich an keiner Stelle und die vielgeliebten Bauern in unserem Land, die Pfleger unserer schönen Landschaft,  sind zweitrangig geworden. Auch der real existierende Linksextremismus kommt im Übereinkommen von Türkisen und Grünen nicht vor.