Ich will nicht an die große Weltverschwörung glauben! Doch die Vehemenz, mit der man Menschen zu ruinieren versucht, die eine andere Ansicht als die Regierung über die Gefährlichkeit des Corono-Virus und auch über dessen Eindämmung haben, nährt schon die Vermutung, dass es der politisch herrschenden Kaste in Österreich auch um etwas anderes geht, als nur um die Gesundheit ihrer Bürger.

Kommentar von Kurt Guggenbichler

Viele vermuten und befürchten hinter den ganzen Covid-Notstandsverordnungen einen beginnenden Umbau des gesellschaftlichen Systems, ohne es laut zu sagen.

Dies ist auch gar nicht nötig, weil viele Leute durch die nicht mehr nachvollziehbaren und bisweilen sogar skurrilen Maßnahmen der Regierung ohnehin schon hellhörig und stutzig geworden sind.
Nach Ansicht vieler Wochenblick-Leser zeigt nicht nur der Fall Eifler, wie nervös das System schon ist, und wie verbissen es um seinen Machterhalt kämpft, dass es sich sogar gezwungen sieht, Mitbürger mit anderen Meinungen bis zur beruflichen Existenzvernichtung zu bekämpfen.

„Unfassbare Zustände herrschen derzeit in Österreich“, beklagt sich beispielsweise der Wochenblick-Leser Erwin Ogner, der sich in ein Zeitalter völliger Rechtlosigkeit zurückversetzt fühlt.
Dem ist auch nichts hinzuzufügen!