Russen werben um Freundschaft mit Österreich

Werbung

Werbung

Russen werben um Freundschaft mit Österreich

[responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Vorlesen"]

Werbung

Auch wenn es viele mangels medialer Berichterstattung nicht wissen: Die russische Community in Wien bemüht sich um einen guten kulturellen und sozialen Kontakt mit Österreich. Einzelne Initiativen werben regelrecht um ein freundschaftliches Miteinander.

So auch diese Veranstaltung: „Vive l´amour“ lautet das Motto des diesjährigen Russischen Balls am 21. Oktober, der erstmals im Grand Hotel Wien stattfinden wird. Die Veranstalterin Nathalie Holzmüller hat in der Vergangenheit bereits zehn Bälle organisiert, die sie zu den schönsten  Bällen Wiens zählen darf.

Einzigartiger Russischer Ball

„Meine Bälle sind eine Initiative für eine friedliche Zukunft. Meine Bälle sind für alle, die sich für Russland interessieren, es kennenlernen möchten,  die Kultur lieben und offen für Kommunikation sind. Wir zeigen, wie schön unser Land ist“, so Holzmüller. Und sie sieht sich als Brückenbauer zwischen Österreich und Russland.

„Russland ist sehr offen und die Menschen sind gastfreundlich. Die Russen würden gerne nach Österreich kommen, aber sie fühlen sich auf den Schlips getreten. Ich bin froh, dass Grand Hotel als Partner zu haben“, betonte sei. Das Hotel sei sehr beliebt bei russischen Gästen. Auch Russlands Präsident Putin habe im Hotel  logiert.

„Es lebe die Liebe“

Horst Mayer, Generaldirektor des Grand Hotel Wien ergänzt: „Das Hotel hat eine große Tradition mit Russland. Leider hat es bei den russischen Gästen in den letzten zwei Jahren Rückgänge gegeben. Wir hoffen, dass es bald wieder so sein wird, wie es war. Und, dass eine andere Zeit anbricht, nicht nur in Wien, sondern in Europa. Ich freue mich sehr auf den Ball in vier Wochen.“

180 Gästen wird in einem exklusiven Rahmen ein hochkarätiges Programm aus Tanz und Gesang geboten. Der Ball wird durch Solisten und Mitglieder des Wiener Staatsballes eröffnet. Im ersten Teil des Programms – „Erwachen  der Liebe“ – tanzt die erste Solotänzerin Maria Jakoleva mit Richard Szabo das Duett aus dem Ballett „Romeo und Julia“ von Sergej Prokofiev. Geboten werden diesmal u.a. Jazzeinlagen von Christoph Mallinger und seinem Team.

Einer der Schwerpunkte des Balls wird der Tango sein, wo gemäß dem Motto des Balls – auf Deutsch „Es lebe die Liebe“ – unterschiedliche Aspekte der Liebe dargestellt werden. „Es wird bis in die früh gefeiert, die gute Laune ist garantiert. Kunst überwindet alle Widersprüche. Die Gäste sollen sich freuen. Ich möchte damit einen Beitrag leisten, dass die Welt ein bisschen besser wird“, so Holzmüller.

++++

Der „Wochenblick“ berichtet regelmäßig über Themen die andere Medien verschweigen. Egal ob Kriminalität, Politikversagen oder Asyl – wir packen die wirklich heißen Eisen an. Wenn Sie eine unabhängige Berichterstattung, neue Blickwinkel und Meinungen, die anderswo unterdrückt werden mögen, dann abonnieren Sie noch heute den Wochenblick!

Ungarn entscheiden selber über Einwanderung!

[post-views]
Russen werben um Freundschaft mit Österreich TEILEN
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on telegram
Telegram
Share on reddit
Reddit
Share on email
Email
Ähnliche Artikel
Schlagwörter
NEWSLETTER

Bleiben Sie immer aktuell mit dem kostenlosen Wochenblick-Newsletter!

Neuste Artikel