Verteidigungsminister Mario Kunasek schlüpfte in Kroatien selbst in einen Taucheranzug.

Im Rahmen einer Fortbildung absolvieren derzeit die Kampfschwimmer des Jagdkommandos und die Taucher des Innenministeriums gemeinsame Tauchgänge vor der kroatischen Insel Premuda.

Auch Verteidigungsminister Mario Kunasek (FPÖ) wollte sich ein Bild von der harten Ausbildung machen und zog dabei selbst die Taucherausrüstung an. Er absolvierte einen Einweisungstauchgang nahe des Hafens.

Tieftauchausbildung der Spezialkräfte

„Die Ausbildung dieser Spezialkräfte ist hart und fordernd. Davon konnte ich mir heute selbst ein Bild machen“, betont Kunasek auf Facebook.

Beim Tauchgang konnte sich der Minister einen Eindruck von den hohen Anforderungen an die Taucher unseres Heeres verschaffen.
Der Verteidigungsminister bei der Einweisung durch einen Ausbilder der Spezialkräfte.

Gedenkfeier für k.u.k.-Schlachtschiff 

Die Kampfschwimmer absolvieren bei ihrer spektakulären Tieftauchausbildung Tauchgänge auf bis zu 70 Meter Tiefe.

Bei seinem Aufenthalt in Kroatien nahm der Verteidigungsminister zudem auch noch an einer Gedenkfeier statt. Vor der Insel Premuda wurde nämlich vor 100 Jahren das k.u.k.-Schlachtschiff St. Istvan versenkt. Gemeinsam mit kroatischen Amtskollegen wurde bei der Untergangsstelle eine Gedenkmesse abgehalten und Kränze niedergelegt.

Video vom Tauchgang

Inzwischen gibt es auch ein Video von Kunaseks Tauch-Einheit mit dem Jagdkommando: