Der nächste Schock: Erst am gestrigen Samstag gab Bundeskanzler Kurz den harten Lockdown ab 17. November bekannt. Jetzt will er sogar noch viel weiter gehen: Das nächste Ziel sind Massentests und die Absonderung von Infizierten. 

Alles Verschwörungstheorien? Von wegen: Kurz gab an, man sei im engen Kontakt mit der Slowakei, wo man die Bevölkerung durchgetestet habe. Zehntausende Soldaten hätten dabei geholfen. Die Infizierten seien dann mit Quarantäne auf Zeit „aus dem Verkehr gezogen“ worden. 

Derartige Massentests wolle er nun auch für Österreich: Schon nächste Woche will Kurz dies bekannt geben. Den ersten Testschritt plane er für nach dem Lockdown, ein zweiter, größerer Schritt folge dann vor Weihnachten. So sollen auch asymptomatisch Infizierte identifiziert werden.