Wochenblick berichtete bereits über die kritischen Ärzte, die sich aus wissenschaftlicher Sicht gegen die Corona-Politik aussprechen. Eine von ihnen ist die Grazer Kardiologin Dr. Konstantina Rösch. Sie wurde unlängst aus dem Grazer LKH entlassen. Doch sie gibt nicht auf. Jetzt tourt sie durch Österreich und will für Aufklärung sorgen. Wochenblick sprach exklusiv mit der kritischen Ärztin.

Es sind vor allem Eltern die sich an Frau Dr. Rösch wenden. Sie sind besorgt um ihre Kinder und fragen die kritische Ärztin um Rat, wenn etwa PCR-Massentestungen in den Schulen ihrer Kleinen anstehen oder die Sprösslinge auch im Unterricht zum Maske-Tragen verpflichtet werden.

Hilfestellungen gegen Repressalien

Das Interesse an Aufklärung ist enorm. Deswegen tourt Dr. Rösch jetzt durch Österreich. In ihren Corona-Sprechstunden will die kritische Ärztin für Aufklärung sorgen.
Gemeinsam mit ihrem Lebensgefährten, dem Anwalt Dr. Roman Schiessler, will sie Hilfestellungen gegen die Repressalien der Regierung – die immer mehr Corona-Kritiker träfen – bieten.

Wochenblick: Im Zuge Ihrer Corona-Kritik wurden Sie im September fristlos gekündigt. Der Prozess, in dem Sie Ihren Arbeitsplatz einklagen, wurde heute vertagt. Wie geht es Ihnen derzeit?

Dr. Konstantina Rösch: Persönlich geht es mir erstaunlich gut, Roman (Anm. Schiessler) und ich sind viel unterwegs, um für Aufklärung über die fehlgeleiteten Corona-Maßnahmen zu sorgen.

Das sind Sie in der Tat. Neben ihrem Wirken auf Demonstrationen und Tagungen geben Sie neuerdings auch Corona-Sprechstunden. Wie kommt es dazu?

Wir haben erkannt, dass ein großes Bedürfnis unter den Menschen nach Information besteht. Deswegen klären wir darüber auf, wie die Situation wirklich ist.

Welche Themen behandeln Sie bei diesen Corona-Sprechstunden?

Bei den Sprechstunden liefern wir aktuelle Liveberichte aus dem Alltag und sorgen für medizinische wie juristische Aufklärung. Was ist ein PCR-Test? Was versteht man unter „krank“, „infiziert“ oder „infektiös“. Wie ist die rechtliche Lage? Was ist eine Verwaltungsübertretung? Wie kommen Gesetze zustande etc.

Sie wollen die Bürger also aufklären?

Das Ziel ist unemotionale Information. Weiters wollen wir den Leuten Hilfestellungen zu geben wenn sie schikaniert werden von Behörden oder von struktureller Gewalt betroffen sind. Das kommt leider sehr häufig vor insbesondere in Schulen, aber auch im Pflegeheimbereich.

Also helfen Sie den Menschen?

Durch unsere Corona-Sprechstunden schaffen wir für die Menschen die Möglichkeit, sich zu vernetzen und wollen dazu ermutigen, sich gegen Ungerechtigkeiten und Anti-Rechtsstaatlichkeit zu wehren.

Corona-Sprechstunden

mit Dr. Konstantina Rösch und Rechtsanwalt Dr. Roman Schiessler:

Niederösterreich: 16.10.2020, 18:00
Kirchenwirt Ernsthofen
Kirchenplatz 15
4432 Ernsthofen

Oberösterreich: 17.10.2020, 17:30
Gasthaus Wald Stubm
Buch 10a,
4932 Kirchheim im Innkreis

Steiermark: 23.10.2020, 17:00
Gasthof Kutscherwirt
Klosterberggasse 6,
8250 Vorau

Salzburg: 25. Oktober 2020, 17:00
Reitsberg 10,
5152 Dorfbeuern

Wien: Podiumsdiskussion mit Konstantina Rösch
Am 18.10.2020 findet außerdem im „Aktionsradius Augarten“ (Gaußplatz 11, 1200 Wien) um 19:30 eine Podiumsdiskussion mit DDr. Martin Haditsch, Dr. Konstantina Rösch und Dr. Roman Schiessler statt.
Eine Anmeldung unter [email protected] ist erforderlich.