In seinem aktuellen Video auf Wochenblick.TV analysiert der freie Journalist Stefan Magnet die Lage und wagt einen Blick in die Zukunft. Seine Prognose: Linke und Grüne Kräfte freuen sich aktuell zu früh. Rechte und patriotische Kräfte werden neuen Aufwind erfahren, wenn die Regierungen mit den künftig zu befürchtenden Krisen nicht richtig umgehen werden.

Ein Gastkommentar von Stefan Magnet

Auf das Bild klicken, um das Video zu sehen:

Trotz Wahlerfolge der AfD in Deutschland wird diese rechte Kraft weiterhin in keiner Landesregierung vertreten sein. In Italien gibt es seit Herbst eine nicht gewählte Mitte-Links Regierung und auch in Österreich schmiedet Sebastian Kurz nach der Neuwahl an einem Links-Bündnis mit den Grünen. „Doch die Party könnte bald baden gehen,“ stoppt der freie Journalist Stefan Magnet die Euphorie bei Grünen und Linken.

Wirtschaftskrise droht

„Aktuell strauchelt die Auto-Industrie gewaltig und die geplanten Anti-Co2-Maßnahmen werden nicht dazu beitragen, dass sich dieser einst blühende Kernbereich deutscher Wirtschaft erholen wird,“ führt Magnet weiter aus.

„Flüchtlingsstrom schlimmer als 2015“

Mittlerweile sei es kein Geheimnis mehr, dass eine neue Asyl-Welle auf Europa zurollen würde. Magnet glaubt: „Die vermutlich unausweichlichen Krisen werden jedenfalls die Karten wieder gänzlich neu mischen.“

Klima als Ablenkung bald untauglich

„Das Klima mag derzeit die Massen hypnotisieren,“ sagt Stefan Magnet in seinem Video, jedoch: „Arbeitslosigkeit im Gefolge einer Wirtschaftskrise und Migranten-Invasoren stellen eine explosive Mischung dar, die ansonsten besonnene Bürger richtig verärgern könnte.“