Die geplante Imam-Schule in Linz ist Geschichte! Wie berichtet, befindet sich das Gelände des Vereins ALIF in Betriebsbaugebiet. Eine Schule darf dort nicht errichtet werden.

Extremismus-Verdacht!

Der Verein „Austria Linz Islamischen Föderation“ (ALIF) wollte heuer in der Linzer Lunzerstraße eine Imamschule einrichten. Schon im Mai regte sich herber Widerstand: Nicht zuletzt, weil der Verein stark mit der „Islamischen Gemeinschaft Milli Görüs (IGMG)“ vernetzt ist. Diese gilt als extremistisch und wird etwa im benachbarten Bayern vom Landesamt für Verfassungsschutz beobachtet. Kritik gab es aber von allen Seiten – u.a. auch vom Ex-Grünen-Bundesrat Efgani Dönmez.

Hein stellte sich dagegen

Wie Stadtrat Markus Hein (FPÖ) jetzt klar machte, wird es die geplante Imam-Schule zumindest legal auf keinen Fall geben. Die oberösterreichische Raumordnung läßt eine Schulnutzung dort nicht zu. Hein ließ das Objekt zwei mal baubehördlich überprüfen. Der islamische Verein gab dabei an, das Gebäude nur für Bürotätigkeiten zu nutzen. Das ist auch rechtlich gedeckt.

Illegale Nutzung als Islam-Schule?

Im Netz kursierten Fotos von mutmaßlichen Veranstaltungen in der Schule. Es war u.a. eine schriftliche Prüfung zu sehen, die vom türkischen Bildungsministerium abgenommen worden sein soll. Brisant: Der umstrittene ALIF-Boss Resul Koca bestritt die Existenz der Islam-Schule, wich bei entscheidenden Fragen jedoch aus.

Sicherheitsreferent und Vizebürgermeister der Stadt Linz Detlef Wimmer betonte schon damals gegenüber „Wochenblick“:  „Eine derartige Imam-Schule hat in Linz nichts verloren und ist unverzüglich zu schließen. Linz darf kein ‘Hotspot‘ der islamistischen Szene in Österreich werden. “

Islam-Boss verweigert Frauen die Hand

Islamistische Umtriebe machen aber trotzdem vor Linz nicht halt: Am vergangenen Freitag positionierten sich mehrere Funktionäre des Vereins „Iman“ am Linzer Volksgarten, Ecke Landstraße/Göthestraße. Die Organisation steht unter Salafismus-Verdacht und wird von Ermittlern des Verfassungsschutzes beobachtet.

„Iman“-Genersekretär Amir El-Shamy ist Generalsekretär des Vereins und war zuvor sieben Jahre lang SPÖ-Funktionär in Wien. Dem Interview mit „Kurier“ zufolge gibt El-Shamy Frauen nicht einmal die Hand! Er sagt außerdem, dass Aleviten keine Muslime seien.

++++
„JOURNALISTEN PACKEN AUS: Warum wir nicht die Wahrheit sagen dürfen“ – das neue Standardwerk zu den dreisten Lügen der Mainstream-Medien. Jetzt bestellen!

Anschober unterstützt Gartel-Freunde in ganz OÖ