STS Gert Steinbäcker
Austropop-Legende Gert Steinbäcker gastiert am 12. Mai im Linzer Brucknerhaus.

Auch wenn STS-Legende Gert Steinbäcker mit seiner musikalischen Liebeserklärung an den „Großvater“ eine Kulthymne für alle Opas geschaffen hat, so besingt er am 12. Mai, einen Tag vor dem Muttertag, im Brucknerhaus auch gern alle Omis in Linz.

Ein Beitrag von Leo Walch


Hart erkämpfter Erfolg

Vor vierzig Jahren gründete Gert Steinbäcker mit Günther Timischl und Schiffkowitz eine Musikgruppe, die unter dem Namen STS (den Anfangsbuchstaben ihrer Nachnamen) österreichische Musikgeschichte schreiben sollte. Ihre Hits wie „Fürstenfeld“, „Und irgendwann bleib i dann dort…“ oder eben „Großvater“ sind Gassenhauer geworden, die die sprichwörtlichen Spatzen von den Dächern pfeifen.

Doch der Erfolg war hart erkämpft. Denn bevor Steinbäcker und STS reüssierte säumten viele Misserfolge seinen Weg. Doch Gerts Hartnäckigkeit und sein eiserner Wille, es schaffen zu wollen, zahlten sich aus: Ab 30 begann sich der Erfolg einzustellen. Schon in den 1990er-Jahren, auf dem Höhepunkt der STS-Karriere, nahm Steinbäcker sein erstes Soloalbum auf und tourte damit durchs Land.

Noch immer erfolgreich

Da der Gert ein guter Musiker und auch ein unglaublich sympathischer Mensch ist, springt der Funke bei seinen Konzerten schnell ins Publikum über. Heute, als 66-Jähriger, ist Steinbäcker noch immer erfolgreich und allein unterwegs.