Mit Messer! Afghanen attackieren Mädchen am Linzer Hbf

Gleich zu viert überfielen am Wochenende bewaffnete Afghanen am Linzer Hauptbahnhof zwei junge Männer, raubten ihnen die Handys. Weil ihnen die Opfer zuerst nichts geben wollten, wurden sie von den Afghanen brutal zusammengeschlagen.

Die Opfer, junge Männer im Alter von 20 und 21 Jahren aus oberösterreichischen Gemeinden, waren am Samstag auf dem Weg nach Linz, als sie direkt auf dem Bahnsteig überfallen wurden.

Werbung

Drei der vier afghanischen Täter konnten von den alarmierten Polizisten sofort festgenommen werden, einer ist noch flüchtig.

Mit Messer und Schlagring

Gib mir alles“, riefen die Brutalo-Afghanen den Opfern zu. Doch die weigerten sich, ihr Hab und Gut rauszurücken. Deshalb schlug ein Afghane mit dem Knauf seines gezückten Messers zu, der andere verpasste einem Opfer einen ordentlichen Schlag mit einem Schlagring.

Zeugen hatten sofort die Beamten alarmiert, die auch blitzschnell am Tatort ankamen. Dort wollten die Täter über die Nebengleise flüchten. Drei von ihnen – sie sind 18, 19 und 20 Jahre alt – konnten sofort in Haft genommen werden, einer entkam.

Landespolizeidirektor in Sorge

Indes meldet sich sogar Landespolizeidirektor Andreas Pils über Twitter zu Wort! Die Entwicklung bei afghanischen Straftätern bereite ihm Sorge, so Pilsl.

Er lobte gleichzeitig die tolle Abwicklung des Rechten-Kongresses in Aistersheim am Samstag. Etwa 150 Polizisten waren im Einsatz, um die Sicherheit rund um die Veranstaltung zu gewährleisten.

Afghanen schwer kriminell

Die Sorge um die Kriminalitätsentwicklung bei Afghanen kommt nicht von ungefähr: Auch in Oberösterreich verüben Afghanen immer wieder massive Straftaten und stechen in der Statistik besonders heraus.

So schnappte die Polizei zuletzt drei afghanische Dealer in Linz, die völlig ungeniert in der Öffentlichkeit dealten. Bei der letzten Linzer Eisdisco verübten mehrere junge Afghanen eine Sex-Attacke auf eine 13-jährige Österreicherin. Im Januar attackierte ein Afghane einen Landsmann, stach sogar zu!

Afghanen fallen generell sehr stark durch Sexualdelikte auf: Sie verüben zehn Mal so viele Sex-Straftaten wie der Durchschnitt. Auch bei einer schweren Vergewaltigung in Linz war ein Afghane beteiligt.

Hotspot Hauptbahnhof Linz

Der Linzer Hauptbahnhof ist traurigerweise zum Gefahrenherd für etliche Gewalt- und Drogendelikte in Linz geworden. Vergangenen Sommer attackierte auch hier ein Afghane eine 18-Jährige und bedrohte sie mit einem Messer.

Im Februar 21017 deckte der „Wochenblick“ auf: Der Redaktion zugespielte Dokumente zeigten, dass allein im Juni 2016 über 50 Fälle von Ausschreitungen verschwiegen wurdenViele wurden – bis jetzt – unter Verschluss gehalten!