Schock-VIDEO vom Hessenpark: Polizisten müssen unsere Kinder schützen
Im vergangenen Sommer 2017 war die Polizei vermehrt im "Problempark" am Hessenplatz unterwegs.

Am Sonntagabend verprügelten drei Täter mitten im Therapiegarten des Med Campus III einen Nachtwächter. Sie waren in einer großen Gruppe mit Hunden unterwegs und verhielten sich auffällig.

Lärmbelästigung

Der Portier des Krankenhauses rief den ÖWD-Mitarbeiter wegen Lärmbelästigungen herbei.

Werbung

Der Nachtwächter traf dort auf eine Gruppe von etwa acht Personen, die mit ihren Hunden unterwegs waren und ermahnte sie zur Ruhe.

Hund attackierte Nachtwächter

Doch dann eskalierte die Situation: Ein nicht angeleinter Hund attackierte den Wachmann, diese wollte den Vierbeiner mit einem Tritt abwehren.

Daraufhin gingen ein Mann (29) und zwei Frauen (beide 35) aus der Gruppe auf den Mann los. Sie sollen ihm die Kapuze über den Kopf gezogen und ihm daraufhin mehrmals ins Gesicht geschlagen haben.

Laut der Polizei sind es vor allem Dealer aus Afghanistan, die im Hessenpark ihr Unwesen treiben!

Täter aus Hessenpark-Drogenszene?

Wie die „Kronen-Zeitung“ berichtet, sollen die Täter zur Hessenplatz-Szene gehören. Laut Polizei-Informationen handelt es sich bei allen drei Tätern um österreichische Staatsbürger.

Im vergangenen Sommer 2017 sorgte eine erhöhte Polizeipräsenz im Hessenpark aufgrund eines massiven Suchtgift- und Sicherheitsproblems für reichlich Diskussionen.

Drogenbanden „ziehen um“

Jetzt soll der Hessenpark erneuert werden, die Drogenbanden werden zunehmend weggetrieben.

Es liegt deshalb nahe, dass die Drogenszene einfach in andere, umliegende Parks „umzieht“.