black wings linz zuschauer

Der Linzer Eishockey-Club Liwest Black Wings zieht nach einer Saison, die man sich gänzlich anders vorgestellt hatte, die Reißleine und trennt sich mit sofortigem Inkrafttreten vom amerikanischen Cheftrainer Troy Ward. Dies gab die Klubführung nach einer abgehaltenen Krisensitzung bekannt.

Troy Ward ist ab sofort nicht mehr Trainer der Liwest Black Wings Linz. Vergangenen Montag hatte die Klubführung eine Krisensitzung einberufen und sich zu einer Trennung durchgerungen.

Werbung

Fünf Heim-Niederlagen in Folge waren zu viel

Die Entscheidung wurde dem US-Amerikaner anschließend binnen weniger Minuten mitgeteilt. Am Tag davor hatten die Linzer gegen die Ungarn aus Fehervar eine 2:3 Niederlage hinnehmen müssen, damit die fünfte Heim-Niederlage in Folge.

Die Black Wings liegen nun in der Tabelle auf Rang sechs, zwei Punkte über dem „Strich“. Mark Szücs übernimmt nun die Rolle des interimistischen Cheftrainers. Jürgen Penker bleibt als Co-Trainer erhalten, Philipp Lukas steht als Unterstützung für die Trainer bereit.