Bei einer Suchtgift-Schwerpunktaktion der Linzer Polizei gelang es den Beamten im Linzer Panulipark ein Nigerianer (20) beim Marihuana-Verkauf zu beobachten und zu verhaften. Der Verdächtige zeigt sich teilweise geständig.

Der 20-jährige Drogendealer wurde beim Verlassen des Parks festgenommen. Er hatte zu dem Zeitpunkt noch neun Säcken mit Drogen (insgesamt 26 Gramm Marihuana) bei sich. Auch zwölf im Poschacherpark versteckte gefundene Säckchen werden dem Schwarzafrikaner zugeordnet. Der Verdächtige wurde nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft in die Justizanstalt Linz eingeliefert.

Am helllichten Tage neben der Straßenbahn gedealt

Bei der Aktion wurde laut Polizei auch ein 35-jähriger nigerianischer Staatsangehöriger gegen 17:15 Uhr neben der Straßenbahnhaltestelle Turmstraße dabei beobachtet, wie er an drei Personen Marihuana verkaufte. Er wurde kurz darauf in einem Lokal festgenommen. Bei der Einvernahme zeigte sich der Mann aus Afrika nicht geständig und wurde über Auftrag der Staatsanwaltschaft in die Justizanstalt Linz überstellt.

Afrikaner fallen nun wieder vermehrt auf

Schien das oberösterreichische Drogengeschäft in letzter Zeit in den Händen von Asylwerbern aus Afghanistan („Wochenblick zeigte auf) zu sein, scheinen nun wieder vermehrt Afrikaner in den Vordergrund zu treten.

Drogen-Afrikaner: Polizei-Großeinsatz auf Linzer Kinderspielplatz!

Ungeniert neben einem Spielplatz mit Drogen gedealt

In Vöcklabruck konnten vor wenigen Tagen drei Somalier ausgeforscht werden, die Drogen hauptsächlich an Jugendliche verkauften. Die Afrikaner hatten das Geschäft von Afghanen übernommen, die sogar völlig ungeniert am helllichten Tag auf einem Spielplatz gedealt hatten. („Wochenblick berichtete“).