Die Polizei in Linz gab einen teilweisen Fahndungserfolg bekannt. Am 5. August hatten zwei Jugendliche einen 17-jährigen Linzer unter Androhung von Gewalt mit einem Klappmesser ausgeraubt. Einige Tage später bedrohten sie einen 16-Jährigen und raubten sein Bargeld.

Am 5. August hielten die beiden jugendlichen Räuber am Radweg neben dem Kleingartenverein Auwiesen gegen 19:50 einen 16-jährigen Linzer an. Unter Androhung von Gewalt bedeuteten sie dem Teenager, er solle seine Kopfhörer, die Armbanduhr und Bargeld herausgeben. Als er sein Eigentum zurückforderte, zog der Haupttäter ein Klappmesser und erklärte, wenn er nicht aus dem Weg ginge, müsse er ihn abstechen.

Polizei bittet um Hinweise

Einige Tage später, am 18. August, wurde ein 16-Jähriger um 0:50 Uhr in der Hahnengasse in der Linzer Altstadt bedroht und beraubt. Der Haupttäter wurde diesmal von einem zweiten 17-Jährigen begleitet. Diesmal wurde ein Schlagring vorgezeigt, um das Opfer einzuschüchtern. Die Täter flohen mit einer geringen Menge Bargeld. Nun konnte die Polizei einen 17-jährigen Rumänen als mutmaßlichen Haupttäter ausforschen. Er wurde festgenommen und in die Justizanstalt Linz eingeliefert. Nach dem Komplizen des ersten Raubüberfalles wird noch gefahndet.

Die zweite Person, die am 5. August beteiligt war, soll etwa 165 cm groß, zwischen 9 und 12 Jahre alt und dick sein. Zum Tatzeitpunkt trug er ein blaues T-Shirt und weiße Shorts. Er war mit dem 17-jährigen Rumänen unterwegs, welcher einen schwarzen Drei-Tagesbart trug, auffallend wenige Zähne besitzt und von schlanker und muskulöser Statur ist. Zum Zeitpunkt der Tat war er mit einer schwarzen Jogginghose mit zwei goldenen Streifen und einem schwarzen T-Shirt mit grünem Gucci-Aufdruck und rotem Strich bekleidet. Wer Hinweise zum jüngeren Komplizen hat, wird um Hinweise an die LPD Oberösterreich gebeten.