Eine 49-jährige Linzerin hatte heute wohl keinen guten Tag – und vermieste diesen auch gleich tausenden anderen Autofahrern. Mutmaßlich massiv unter Alkoholeinfluss rammte sie gleich viermal andere Fahrzeuge bevor ihr andere Unfallbeteiligte im Bereich der Nibelungenbrücke den Autoschlüssel abnahmen. In sozialen Medien kursiert dazu ein Handy-Video, das den letzten Teil der Wahnsinnsfahrt zeigt. 

Laut Polizei-Presseaussendung fuhr die 49-Jährige gegen 7:45 von der A7 kommende bei der Autobahnabfahrt Prinz-Eugen-Straße ab. Dort krachte sie zum ersten Mal in den Gegenverkehr und beging Fahrerflucht, indem sie in unbekannter Richtung davonbrauste. Möglicherweise richtete sie zwischendurch noch weitere Schäden an – Geschädigte können sich bei der Polizei melden.

Bei Aufprall Kennzeichentafel verloren

Gegen 8:05 fuhr sie dann in der St. Peter Straße aus Richtung des „Chemie-Kreisverkehrs“ in Richtung stadteinwärts. Bei der Kreuzung Fröbelstraße prallte sie gegen ein Fahrzeug, das bei einer roten Ampel wartete. Auch hier beging sie Fahrerflucht, ihr vorderes Kennzeichen blieb am „Tatort“ zurück.

Wieder 20 Minuten später hatte die Dame es bis in die Innenstadt geschafft, wo sie von der Donaulände kommend auf die Nibelungenbrücke auffahren wollte. Dort rammte sie seitlich einen Firmen-Lieferwagen, der damit ihre Weiterfahrt stoppte. Ihr Fahrzeug, ein dunkler VW Polo, war zu diesem Zeitpunkt im vorderen Bereich schon enorm deformiert.

Der Fahrer des Lieferwagens stellte die Dame höflich zur Rede, was auf dem viral im Internet kursierenden Video zu sehen ist. Diese lallte irgendetwas Unverständliches. Der Fahrer erklärte der Dame, dass die Polizei in wenigen Minuten vor Ort wäre.

Erwähnung der Polizei führte zu Fluchtversuch

Da drehte sie komplett durch, rammte den Lieferwagen noch mehrere Male bevor sie den Rückwärtsgang fand. Sie wollte wieder in Richtung Donaulände flüchten, doch entweder entglitt ihr die Kontrolle oder das Fahrzeug war zu beschädigt – wenige Meter später krachte sie erneut in ein bis zwei dort im Stau wartende Fahrzeuge.

Immer noch sehr freundlich gelang es den Insassen involvierter Fahrzeuge, der Dame den Autoschlüssel abzunehmen. Dann endete das verstörende Video. Glücklicherweise kamen bei der Amokfahrt keine Menschen zu Schaden. Der Sachschaden an den Fahrzeugen der mindestens vier Unfallgegner dürfte aber erheblich sein.

Frau verweigerte den Alkotest

Die etwas korpulent wirkende Linzerin verweigerte gegenüber der inzwischen anwesenden Polizei den Alkotest. Der Führerschein wurde ihr an Ort und Stelle abgenommen. Sie wird wegen vielfacher Delikte angezeigt. Nähere Details gab die Polizei noch nicht bekannt.