Heute Nachmittag krachte es am Linzer Hauptplatz richtig: Mehr als ein Dutzend Türken griffen einen von Kurden organisierten Infostand an. Die Polizei musste sogar massiv Pfefferspray einsetzen!

Stein des Anstoßes war offenbar ein Flugblatt der Kurden zu einem der Führer der „Arbeiterpartei Kurdistans“ (PKK), Abdullah Öcalan. Dieser befindet sich seit längerer Zeit unter anderem wegen Terrorismus-Vorwürfen in türkischer Haft.

Massive Schlägereien

Laut Augenzeugen sollen mehr als ein Dutzend Türken den Infostand „Freiheit für Kurdistan“ zuerst angegriffen haben. Die Gruppen trugen anschließend die Konflikte aus ihrem Heimatland mit der Faust auf dem Linzer Hauptplatz aus.

Die Polizei musste in großer Zahl ausrücken und Pfefferspray einsetzen. Aktuell befinden sie sich noch im Einsatz – nähere Informationen sind noch nicht bekannt. „Wochenblick“ bleibt dran.

Bilder nach der Massenschlägerei:

++++

Der Artikel hat für Sie wichtige Neuigkeiten enthalten? Sie wollen kritischen Journalismus unterstützen?
Dann tun Sie das mit einem ABONNEMENT unserer Wochenzeitung!

Nach Briten-Austritt: Folgt jetzt der ÖXIT? 1