Schon wieder sorgt lautstarkes Grillen und Campen am Pleschinger See bei Linz für Ärger. Am Montag erregten circa 30 Männer den Unmut vieler Badegäste, so ein Augenzeuge, der „Wochenblick“ obiges Foto zuspielte.

Die Männer, die mehrheitlich afrikanischer Herkunft gewesen seien, hätten durch lautstarke Musik und offenes Feuer mit starker Rauchentwicklung für Ärger gesorgt. Die massive Lärm- und Geruchsbelästigung habe sich gegen 16 Uhr zugetragen.

Massenschlägerei nach gemeinsamen Grillen

Rund fünf bis zehn Badegäste hätten sich dann von der Wiese entfernt oder das Seeufer gleich verlassen! Dabei handelt es sich nicht um den ersten Vorfall im heurigen Sommer am Pleschinger See: Im Juli kam es beim Grillen zu einer Auseinandersetzung zwischen einer russisch- und einer türkischstämmigen Familie.

Der Streit führte zu einer Massenschlägerei mit sechs Verletzten. Sogar Morddrohungen wurden ausgesprochen! Erst durch das Eintreffen der Polizei konnte die Lage beruhigt werden. Dabei soll es sich nicht um den ersten Fall gehandelt haben, betonte damals der Linzer Gemeinderat Peter Stumptner.