Wie kann man nur so herzlos sein? Eine junge Linzerin wollte zwei Bengalen-Katzen kaufen, überwies im Vorhinein das Geld. Doch die Tiere kamen nie an… 

Sie war auf einer Internetseite auf die süßen Kätzchen aufmerksam geworden. Der Schaden für die eiskalt abgezockte 21-Jährige beträgt rund 550 Euro.

Geld nach Kamerun überwiesen

Die Frau tätigte mehrere Überweisungen, die laut Polizei-Informationen auf Konten in Kamerun gingen. Die Frau überwies laut Polizei das Geld im Voraus – für Tiere und Transport.

Ermittlungen laufen

Nachdem der Verkäufer trotz vier Überweisungen auf Durchzug schaltete, meldete sich die Frau bei der Polizei und zeigte die Verkäufer an. Die Ermittlungen laufen.

Ob die süßen Katzen überhaupt existieren und welches Schicksal diese unter Umständen erdulden müssen, bleibt ungewiss.

[huge_it_maps id=“4″]