Radikale Aktivisten der sektenähnlich strukturierten „Klimaretter“ von „Extinction Rebellion“ haben es in der britischen Hauptstadt London für die Bewohner dort zu bunt getrieben. Sie blockierten einen Elektro-Zug – mitten im ohnehin nervtötenden Berufsverkehr der Metropole .

Handyaufnahmen die mittlerweile zu einem Hit im Netz wurden, zeigen, wie Pendler mit den Störenfrieden diskutieren, sie beschimpfen und mit Gegenständen bewerfen. Es kommt schließlich auch zu gewaltsamen Auseinandersetzungen…

Den Briten reicht es

Ein Aktivist hielt fest, wie er geschlagen und am Boden von mehreren Angreifern getreten wurde.


In einem Statement verurteilt der Londoner Bürgermeister Sadiq Khan das Vorgehen von „Extinction Rebellion“. Für Verwirrung sorgt derweil die Tatsache, dass die Aktivisten ausgerechnet einen Elektro-Zug blockierten. Die wahre Motivation der Klima-Sekte bleibt dadurch weiter ein Rätsel…