Da hat sich das Karate-Training wirklich gelohnt: Am Mittwoch hat sich der 62-jährige Heinz S. in Luftenberg (Bezirk Perg) erfolgreich gegen zwei mutmaßlich ausländische Räuber zur Wehr setzen können. Der rüstige Pensionist aus Asten verpasste unter anderem einem der Räuber einen Faustschlag ins Gesicht, die Täter flohen!

Zu dem Überfall kam es gegen 15.10 Uhr, das Opfer war zu Fuß auf einem Waldweg vom Ausee Asten in Richtung Donau unterwegs. Da pöbelten ihn zwei unbekannte Männer in einer fremden Sprache an!

Räuber schlug auf die Brust

Mit Handbewegungen signalisierte ihm einer der beiden mutmaßlichen Täter, dass er das Handy des Opfers zu besitzen wünsche. Doch der mutige Pensionist kam der Aufforderung nicht nach. Da schlug ihm ein Täter mit seinem Handballen auf die Brust.

Doch das ließ sich der 62-Jährige nicht bieten. „Dem einen hab ich mit der Faust auf die Nase geschlagen, die dürfte gebrochen sein. Der andere hat mir dann mit einem Gegenstand hinten in die Rippen gestoßen. Ich gab ihm einen Fußtritt und er flog die Böschung hinunter. Beide flüchteten dann in verschiedene Richtungen“, berichtete er in einem Interview. Früher habe er Karate trainiert.

[huge_it_maps id=“49″]

Täter verletzt

Glück im Unglück: Die Ausländer ließen kein Messer aufblitzen. „Sie wollten meine Tasche, da waren etwa 150 Euro und ein neues Smartphone drin“, erinnerte sich Heinz S. an die gescheiterten Räuber. Das Opfer konnte einen Schlag mit einem langen stumpfen Gegenstand in den Rücken gerade noch rechtzeitig abwehren, verletzte sich.

Im Anschluss an die Ersterhebungen erfolgte die medizinische Versorgung des Opfers – die Täter waren inzwischen geflohen. Laut Polizei wurde einer der beiden Täter wie folgt beschrieben: „Männlich, dunkler, ausländischer Typ, 20 – 30 Jahre, 180 – 185 cm groß, mittlere Statur, Vollbart, dunkle, unscheinbare Kleidung. Sprach während der Tat in ausländischer Sprache.“ Er müsste nach der mutigen Gegenwehr des Opfers eine Verletzung im Gesicht aufweisen.

vorchdorf überfall räuber ausländer

Intensivfahndung ohne Erfolg

Der zweite Täter wurde wie folgt beschrieben: „Männlich, dunkler, ausländischer Typ, 20 – 30 Jahre, 180 – 185 cm groß, mittlere Statur, kein Bart, dunkle, unscheinbare Kleidung. Sprach während der Tat nichts.“ Eine sofort eingeleitete Intensivfahndung verlief ohne Erfolg.