Der bekannte Volks-Rock´n-Roller Andreas Gabalier will sich nicht gegen Corona impfen lassen. Der Mainstream entdeckt jetzt ein Interview des Volks-Rock´n Rollers aus dem November 2020.

Prominente sind derzeit die große Hoffnung der Regierung, die Impfbereitschaft der Bevölkerung zu heben. Erst kürzlich erklärte im Kurier die Psychologin Ulrike Schiesser, dass es helfen würde, wenn Prominente bei der Impfkampagne der Regierung helfen und sich ebenfalls impfen lassen würden. „Wenn Andreas Gabalier sagt, ja, sicher lass ich mich impfen, hat das einen größeren Effekt als die tausendste Diskussionssendung„, so die Psychologin. Doch der bekannte und beliebte Musiker denkt gar nicht daran, wie Mainstreammedien wie „Kurier“, „Heute“ und „Österreich“ derzeit verkünden. „Ich glaube, dass man uns als Kind viel zu viel hineingespritzt hat. Das weiß man ja heute“, wird der 36-jährige Gabalier „exklusiv“ aus einem Interview mit „Weekend“ zitiert. So exklusiv ist die Erkenntnis jedoch nicht.

Wochenblick berichtete vor Monaten

Die Aussagen Gabaliers und auch das gesamte Interview stammen aus dem November 2020. Weshalb er sich nicht gegen das Virus impfen lassen will erklärte er folgendermaßen: „Vom Hausverstand her glaube ich, dass ein Medikament, das bei schweren Verläufen hilft, besser wäre“. In dem Interview hatte der Volks-Rock’n’Roller damals neben seiner Corona-Impfverweigerung auch – wie Wochenblick berichtetedie einseitige Berichterstattung der Medien zum Corona-Thema kritisiert und in seiner gewohnt ehrlichen gesagt, dass zu Tode gefürchtet auch gestorben sei. Bis zu diesen Aussagen scheinen die fleißigen Recherchen des Mainstreams aber noch nicht vorgedrungen zu sein.