Wenn es um das Thema „Corona“ und „Impfung“ geht, ist Wochenblick offenbar zum zentralen Meinungsbildner in Österreich geworden. Auch der ORF kommt nicht mehr am Wochenblick vorbei – auch wenn eine Auseinandersetzung mit Argumenten dem politischen Auftrag des Staatsfunks zum Opfer fällt.

Was passiert, wenn der österreichische Staatsfunk ORF in einem „Thema Spezial“ über die Impfbereitschaft in der österreichischen Bevölkerung berichtet? Er kommt offenbar um kritische und unabhängige Medien nicht herum bzw. wird unweigerlich mit diesen konfrontiert. In „Thema Spezial: Die Impfentscheidung“ vom Montag, dem 3. Mai war dies der Wochenblick. In dieser Sendung wurde Christoph Feurstein mit dem Video „Kein Ende der Pandemie – Das Virus entfesselt das Virus“ von Wochenblick-Chefredakteurin Elsa Mittmannsgruber konfrontiert. Ein kritischer Kinderarzt, der in der Sendung vorkam, hatte es dem ORF-Redakteur zugesandt.

Planerfüllung bei Impfung?

Unkommentiert brachte der ORF einen circa 10-sekündigen Ausschnitt des Videos – immerhin deutlich mehr als Youtube, wo besagtes Video wohl aufgrund seiner Brisanz bereits gefühlt nach wenigen Sekunden wieder gelöscht wurde. Nichtsdestotrotz war die Stoßrichtung der ORF-Sendung unübersehbar: Ging es doch darum, die Impfbereitschaft der Bevölkerung weiter zu heben. Zwar soll sich diese angeblich bereits von weniger als der Hälfte im Dezember 2020 auf mittlerweile 60 Prozent angestiegen sein; nach dem Willen der Politik ist dies aber immer noch zu wenig.

Auch kritische Stimmen kommen zu Wort

Auf der Reise zu Christoph Feursteins persönlicher Impfentscheidung werden Ärzte auf Intensivstationen, Pflegepersonal und Heimbewohner, Bedienstete aus dem Medizingroßhandel, werdenden Mütter und Corona-Genesen, also Menschen aus allen Bevölkerungsschichten vorgestellt, die sich in Impfwillige und Impfskeptiker unterteilen lassen.

Zwar war eine gewisse tendenziöse Berichterstattung nicht zu übersehen – das Wort „Corona-Leugner“ fiel mehrmals und auch die Verbindung zu vermeintlichen Verschwörungstheoretikern wurde fleißig konstruiert, um maßnahmenkritische Bevölkerungsteile zu diskreditieren – dass jedoch überhaupt Kritiker zu Wort kamen, ist allemal beachtenswert.

Kritische Medien wie „Wochenblick“ erfreuen sich schon seit Monaten wegen ihrer unabhängigen und regierungskritischen Berichterstattung immer mehr Zulauf. Unsere Zugriffe und Abo-Zahlen explodierten in den vergangenen Wochen förmlich. Kommt beim ORF nun das große Umdenken, aus Sorge, dass ihm die letzten Seher davon laufen? 

Das könnte Sie auch interessieren: