Afrikaner schockt: „Ich habe mit euren Gesetzen nichts zu tun!“
Foto: Screenshot Youtube, Serge Menga

Bereits am 5. Mai erzeugte das Video eines Afrikaners, in dem dieser zur Eroberung Europas aufrief, Entsetzen in den sozialen Medien („Wochenblick“ berichtete). Jetzt schockt ein Afrikaner namens Serge Menga erneut mit einem Internet-Video! 

„Ich habe eine ganz andere Religion, ganz andere Mentalität, ganz andere Kultur. Eure Gesetze gelten da gar nicht, das ist für euch gemacht“, betont er in dem an die Deutschen gewidmeten Video mit dem Titel „WAS MACHEN…WAS …????!!!!“.

Werbung

„Eure Männer haben keine Eier“

Vor dem langen Arm des Gesetzes fürchte er sich nicht: „Eure Männer haben keine Eier. Eure Polizei kann ja nix machen, ich kann die anspucken!“ Und er geht sogar noch weiter: „Wir schei*en auf eure Gesetze, wir schei*en auf eure Kultur, wir schei*ßen auf eure Mentalität, wir schei*en auf eure Polizei“, erklärt er.

„Wir baggern eure Frauen an, wir machen, was wir wollen. Spucken, treten, schupsen“, unterstreicht Menga. „Was wollt ihr machen?“, heißt es immer wieder unter höhnischem Lachen.

Keine Abschiebung möglich

Da viele Asylwerber aus sogenannten „unsicheren Herkunftsländern“ kommen würden, bräuchten sie sich vor einer Abschiebung zumeist nicht zu fürchten, unterstreicht der afrikanischstämmige Mann spöttisch. Auch über das finanzielle Auskommen könne man als Asylwerber nicht klagen.

migration multikulti magazin

„Du hast in deinem eigenen Land gar nix zu sagen“, unterstreicht der Mann. Während die Politiker reden und die Deutschen sich nur beschweren, aber nicht wehren würden, hätten kriminelle Ausländer freie Hand, so die klare Botschaft des Videos.

Verwirrung um Video

Auf den ersten Blick irritiert das Video, es scheint sich um eine klare Provokation zu handeln. Zugleich heißt es im Beschreibungstext: „Gewidmet den verzweifelten und in Stich gelassene Polizeibeamte,deutsche Bürger,Migranten, „wahre Flüchtlinge“ und Einwanderer !! Das ist der Dialog der EUCH erwartet,wenn Ihr nach Antworten sucht !“ (Fehler im Original, die Redaktion) Menga bezeichnet sich zudem als „Alptraum aller Realitätsverweigerer“.

Auf das Schock-Video, das auf Facebook über 313.000mal angeschaut wurde, folgte ein wahrer Shitstorm. Während einige Nutzer das Video als bittere Parodie auf die Zustände in Deutschland betrachteten, zeigten sich andere entsetzt, beschimpften Menga. In einem weiteren Video vom 6. Mai, einen Tag nach der Veröffentlichung des Netz-Schockers, sorgte dieser für Aufklärung.

Scharfe Kritik an Asyl-Politik

„Ich habe gemerkt, wie einfach es heutzutage ist, Massen von Menschen zu manipulieren“, unterstreicht er. Mit seinem Video habe er zeigen wollen, welchen Hass zahlreiche Asylwerber Deutschen und Europäern entgegenbringen würden. Zugleich übte er scharfe Kritik an der deutschen Asylpolitik, verwies auf das Versagen der etablierten Politiker.

Sein Video sei eine Provokation gewesen, die die Deutschen aufwecken sollte. „Fakt ist, dass ein großer Teil der Menschen, die hier aufgenommen wurden, nicht mit guten Absichten ins Land gekommen sind“, warnt Menga auf Facebook,

Polit-Aktivist

Der 40-jährige, der aus dem Kongo stammt und als LKW-Fahrer arbeitet, ist zur Zeit politisch sehr aktiv. Er trat als parteiloser Kandidat bei der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen vom vergangenen Wochenende an, erzielte ein Ergebnis von rund einem Prozent in seinem Wahlkreis. Menga lebt seit seinem 11. Lebensjahr in Deutschland, wirbt nun um „Mut für ein besseres Miteinander.“

++++

Der Artikel hat für Sie wichtige Neuigkeiten enthalten? Sie wollen keine brisanten Informationen mehr verpassen? Dann abonnieren Sie unseren kostenlosen NEWSLETTER!