Wenn am Sonntag in Deutschland gewählt wird, dann ist es wohl kaum noch vorstellbar, dass jemand anderer als Angela Merkel und die CDU triumphieren könnte. Aber warum ist das so?

Ein Beitrag von Geschäftsführer Norbert Geroldinger

Die Beantwortung der Frage wirft eine grundsätzliche, bislang völlig ausgeblendete Problematik auf: Die Medien und ihre Steuermänner scheinen die eigentlich Mächtigen zu sein. Ist die BRD in Wahrheit eine „gelenkte Demokratie“?

 1

DDR 2.0: Wer übt die Macht aus?

Marktplatz Annaberg, 17. 8. 2017: Die sächsische Kreisstadt im Erzgebirge erlebt einen Aufschrei der Empörung gegen die Obrigkeit, wie es das seit den letzten Tagen der DDR 1989/90 wohl nicht mehr gab. Angela Merkel wird bei Auftaktwahlkampfveranstaltung, mit offener Ablehnung und Feinseligkeit empfangen.

„Merkel raus“, „Hau ab“, sind noch eher die harmloseren Rufe an diesem Tag. Ein gellendes Pfeif-, Buh- und Brüllkonzert begleitet Merkel bei diesem Auftritt. „Die hat geredet wie ein Roboter – und so getan, als ob wir gar nicht da wären“, erklärt ein Annaberger mittleren Alters „Wochenblick“-Redakteur Johannes Schüller, der zu diesem Zeitpunkt gerade auf Heimaturlaub in Sachsen ist.

Nach Vergewaltigung: Merkel in Rosenheim ausgepfiffen!

Deutsche hassen sie

Interessant vor allem, dass der Hartz IV-Empfänger von „locker 2.000“ Bürgern ausgeht, die allesamt keine Merkel-Fans gewesen sein dürften. Bilder zeigen auch einen ziemlich gut gefüllten Marktplatz.

Die Mainstream-Medien sprechen hingegen durchgehend von „Hundert Pegida-Anhängern“ – so schreibt z.B. „Focus-Online“ am Abend nach der Veranstaltung unter der Überschrift „Merkel bei Auftritt in Sachsen massiv beschimpft“ von „100 Menschen aus dem Dunstkreis der asyl- und fremdenfeindlichen Pegida-Bewegung und Anhänger der AfD“.

Millionen Steuergelder an Medien

Medien manipulieren

Womit der Eindruck erzeugt wird, hier wären lediglich einige organisierte Merkel-Gegner dabei gewesen, die sich unter die Zuschauer gemengt hätten. Tatsächlich ist aber anhand zahlreicher Augenzeugenberichte, Facebook-Einträge, Bild- und Tonmitschnitten eindeutig ersichtlich, dass die große Masse der Anwesenden offensichtlich Annaberger und Erzgebirgler waren, die keinen Bezug zu Pegida oder AfD hatten.

Dennoch berichten Medien über eine angeblich souveräne Kanzlerin, die den Demonstranten gegenüber „deutlich reagiert“ („Die Welt“) hätte – „Trillerpfeifen und Fremdschämen“, lautet die Überschrift beim öffentlich-rechtlichen, durch Zwangsgebühren ­finanzierten MDR.

Konzerne stützen Merkel

Kritik an Merkel ist den Mainstream-Medien ziemlich fremd, stattdessen wird sie hofiert, hochgelobt und die wesentlichen Probleme unter den Teppich gekehrt: Die außer Kontrolle geratenen Staatsschulden, die endlosen Euro-„Rettungspakete“, der Verlust jeglicher Souveränität an Brüssel, die mittelstandsfeindliche und Globalkonzern-freundliche Wirtschaftspolitik, die Russland-Sanktionen, die vor allem den Deutschen schaden, usw., usf.,…

Und selbstverständlich gibt es keine ernsthafte Kritik an der verhängnisvollen Grenzöffnung, in deren Folge ein Asyl-Tsunami über Europa rollte und dessen Folgen die Deutschen in allererster Linie auszubaden haben mit über einer Million „Willkommensgästen“. Wochenblick.at berichtete Ende August über einen enthüllten Geheimplan, laut dem nach den Wahlen am Wege der „Familienzusammenführung“ wohl bald weitere 1,5 Millionen dazukommen werden.

Geheimplan nach Wahl: Merkel will bis zu 1,5 Millionen Syrer holen!

Gleichgeschaltete Medien

In der bundesdeutschen Medienlandschaft ist all das hingegen kein großes Thema. Die Berichterstattung über alles, was mit Einwanderung und den damit verbundenen Problemen zusammenhängt, läuft in deutschen Landen unter dem Motto: „Friede, Freude, Eierkuchen“. Womit vor allem eines deutlich wird – nämlich die de facto Gleichschaltung der Mainstream-Medien in der BRD.

Und genau so ist es auch erklärbar, warum Merkel, der auf allen Plätzen von den Deutschen massive Ablehnung entgegenschlägt, in der Presse so hochgeschrieben und hochgejubelt wird. Mobilisiert wird vor allem gegen die patriotische und einwanderungskritische AfD, der ein zweistelliges Ergebnis bei der Bundestagswahl prophezeit wird („Wochenblick“ berichtete).

Wer tatsächlich die Macht in den Händen hält, konnte man sich anlässlich des 75. Geburtstages von Friede Springer, der Witwe des Gründers des Springer-Konzerns (BILD, Welt, etc.), im August ansehen.

Experte: Medien planten „Schmutzkampagne“ gegen AfD

BRD als DDR 2.0?

„Focus Online“ schrieb dazu mit entwaffnender Offenheit: „Wenn die Bundeskanzlerin im Wahlkampfstress Geburtstagslieder singt, muss der Anlass ein ganz besonderer sein.“ CSU-Chef Seehofer hat einmal gemeint: „Diejenigen, die entscheiden, sind nicht gewählt, und diejenigen, die gewählt werden, haben nichts zu entscheiden.“ Ob er da wohl an Springer und Merkel gedacht hat?

In jedem Fall ist klar, dass bei derartigen Wahl-Inszenierungen wie der deutschen Bundestagswahl Wahlen mitnichten als „frei und fair“ bezeichnet werden können, da Parteien, die nicht zum „System“ gehören, in einer Art und Weise benachteiligt werden, dass sie von vornherein chancenlos sind. Kritiker in den Sozialen Medien – und nur dort kommen sie zu Wort –sehen hier Parallelen zu den Blockparteien der DDR. Die Ex-SED-Funktionärin Merkel sei die späte Rache der DDR, spotten sie… Übertrieben?

++++
„JOURNALISTEN PACKEN AUS: Warum wir nicht die Wahrheit sagen dürfen“ – das neue Standardwerk zu den dreisten Lügen der Mainstream-Medien. Jetzt bestellen!Anschober unterstützt Gartel-Freunde in ganz OÖ