Gay-Porno-Darsteller wettert gegen Moslem-Einwanderung

Werbung

Gay-Porno-Darsteller wettert gegen Moslem-Einwanderung

[responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Vorlesen"]

Werbung

Der amerikanische Schwulenporno-Darsteller und Produzent Michael Lucas hat sich in einem Interview gegen die Zuwanderung von Muslimen in westliche Länder ausgesprochen. Nur Menschen, die “unsere Werte teilen”, sollten einwandern dürfen, fordert der bekennende Homosexuelle.

Crème de la Crème

Im Interview mit dem Radiosender “Aaron Klein Investigative Radio” sagt der Homo-Darsteller: “Wir können es wie Sportteams machen und die Crème de la Crème aussuchen. Doktoren, Ingenieure und Programmierer aus der ganzen Welt aufnehmen. Aber nur, wenn sie unsere Werte teilen. Daran glaube ich fest.”

Der Homo-Aktivist bekräftigt restriktive Zuwanderung und schreckt auch nicht davor zurück, Muslime als “Barbaren” zu bezeichnen: “Der Westen und die Vereinigten Staaten müssen sich vor der Zuwanderung moslemischer Barbaren energisch schützen, so wie die moslemischen Gesellschaften es auch tun, um ihre Lebensweise und ihr Denken zu bewahren.”

Er will den Westen beschützen

Der Gay-Porn-Star will den Westen schützen und betont, dass man nicht alle Probleme in der ganzen Welt lösen könne: “Wir können die moslemischen Gesellschaften nicht ändern. Wir im Westen wollen immer die Probleme lösen und glauben daran, dass man immer etwas tun kann. Aber das funktioniert nicht in allen Gesellschaften. Damit müssen wir unseren Frieden finden. Wenn ich sehe, wie diese Menschen in moslemischen Ländern leben, was sie tun, weiß ich unsere westlichen Gesellschaften umso mehr zu schätzen. Deshalb müssen wir unsere Art zu leben genauso vehement vor diesen Barbaren schützen, wie sie es tun.”

Hass auf Schwule eint islamische Welt

Michael Lucas teilt die islamischen Länder in vier verschiedene Kategorien auf:

  1. Die reichen Golfstaaten, die Homosexuelle öffentlich hinrichten. Sie könnten es sich wegen ihrer guten Geschäftsbeziehungen zum Westen leisten, sagt Lucas.
  2. Staaten, die für Homosexualität keine Todestrafe vorsehen, aber Schwule zu Gefängnisstrafen verurteilt wie etwa Ägypten.
  3. Gebiete, die unter IS-Herrschaft stehen und wo Homosexuellen der Kopf abgeschnitten wird, sie gesteinigt werden und das sogar noch gefilmt wird.
  4. Länder wie Tschetschenien, in denen Schwule von der Polizei verfolgt und getötet werden.

Was alle islamischen Gesellschaften jedoch trotz ihrer Unterschiede vereine, sei der Hass auf Homosexuelle und all jene die anders sind, sagt der Schwule abschließend.

++++
Der Artikel hat für Sie wichtige Neuigkeiten enthalten? Sie wollen keine brisanten Informationen mehr verpassen? Dann abonnieren Sie unseren kostenlosen NEWSLETTER!

Gay-Porno-Darsteller wettert gegen Moslem-Einwanderung TEILEN
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on telegram
Telegram
Share on reddit
Reddit
Share on email
Email
Ähnliche Artikel
Schlagwörter
NEWSLETTER

Bleiben Sie immer aktuell mit dem kostenlosen Wochenblick-Newsletter!

Neuste Artikel
vor 3 Stunden, 9 Minuten
vor 19 Stunden, 9 Minuten