Nach Asyl-Doppelmord: Wochenblick-Leser fordern Konsequenzen

Werbung

Netz-Nutzer sind entsetzt

Nach Asyl-Doppelmord: Wochenblick-Leser fordern Konsequenzen

[responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Vorlesen"]

„Wochenblick“-Leser zeigen sich entsetzt über den Doppelmord von Leopoldschlag/Wullowitz und fordern die Politik zum Handeln auf. Leser Siegfried O. fordert: „Anschober muss zurücktreten“.

Der oberösterreichische Asyl-Landesrat, dessen Rücktritt O. fordert, meinte jüngst, man dürfe den Doppelmord im Raum Freistadt nicht instrumentalisieren. Und auch Bundespräsident Alexander Van der Bellen wird von den „Wochenblick“-Fans auf Facebook scharf kritisiert.

VdB schweigt

Während er stets seine Zuneigung zu Anschobers „Asyl-Lehrlingen“ bekundete und vor angeblichen „Rechtsextremisten“ warnt, schweigt der Bundespräsident im Falle des Doppelmordes von Leopoldschlag/Wullowitz, bei dem zwei Österreicher ums Leben kamen, eisern.

Nicht mal der Linke in der Hofburg sagt etwas dazu.“, kommentiert Wilfried S. auf Facebook. Und auch einen möglichen Mann für die Lösung des ausufernden Problems mit kriminellen Zuwanderern hat die „Wochenblick“-Leserschaft ausgemacht. „H. Kickl muss her !!! Und das so schnell wie möglich !!!“, fordert die sichtlich erzürnte Marie H. in ihrem Posting über den grausamen Doppelmord an der österreichisch-tschechischen Grenze.

Nach Asyl-Doppelmord: Wochenblick-Leser fordern Konsequenzen TEILEN
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on telegram
Telegram
Share on reddit
Reddit
Ähnliche Artikel
Schlagwörter
NEWSLETTER

Bleiben Sie immer aktuell mit dem kostenlosen Wochenblick-Newsletter!

Neuste Artikel