Durch die entdeckte Sicherheitslücke benötigt man kein Passwort um in den Rechner zu gelangen.

Apples Betriebssysteme gelten in der IT-Sicherheitsbranche grundsätzlich als sehr sicher. Jetzt ist jedoch eine peinliche Sicherheitslücke bekannt geworden, die das aktuelleste Betriebssystem MacOS 10.13.1 betrifft.

Die entdeckte Sicherheitslücke ermöglicht es Angreifern, sich ohne Eingabe eines Passwortes auf Rechnern mit dem Betriebssystem MacOS High Sierra 10.13.1 Zugang zu verschaffen.

Werbung

Zugang ohne Passwort

Dazu muss beim Benutzername lediglich „root“ eingegeben und mehrmals der „Login“-Button gedrückt werden. Der Benutzer wird dann eingeloggt und kann mit allen administrativen Rechten am Computer arbeiten.

IT-Experten warnen

IT-Sicherheitsforscher warnen. Der bekannte Whistleblower und IT-Experte Edward Snowden beschrieb die Sicherheitslücke mit folgenden Worten: „Stell dir eine geschlossene Tür vor, bei der du so lange den Türgriff betätigst, bis sie „oh, ok“ sagt und dich ohne Schlüssel reinlässt.“

Apple hat indes angekündigt, so schnell wie möglich ein Update zur Verfügung stellen zu wollen, damit die Sicherheitslücke geschlossen werden kann.

migration multikulti magazin