Dienstagabend erschienen in der Notaufnahme Klinikums in der deutschen Stadt Hanau kurz vier Personen, die allesamt mit Stichwunden behandelt werden mussten. Die Polizei nahm sofort Ermittlungen auf. Am Mittwoch gab es erste Erfolge zu vermelden: Zwei Verdächtige konnten festgenommen werden. Es handelt es sich den Angaben zufolge um zwei Syrer (23 und 29 Jahre alt).

Nach ersten Erkenntnissen waren es fünf bis sieben Männer (die laut fast alle Vollbärte getragen haben sollen), die Passanten am Dienstagabend in Hanau mit Messern angegriffen haben sollen. Ob die Opfer willkürlich ausgewählt wurden, ist derzeit noch nicht bekannt. Laut türkischen Medien soll es einen Streit vor einem türkischen Imbiss gegeben haben.

Opfer nicht in Lebensgefahr

Die vier verletzten Männer im Alter zwischen 17 und 26 Jahren erschienen kurz nacheinander im Krankenhaus. Einige mit tiefen Stichwunden. Es handelt sich bei ihnen um Männer aus Syrien, Albanien und dem Irak. Akute Lebensgefahr soll aber zu keiner Zeit bestanden haben.