Am Freitag, dem 13. September wurde die Polizei in eine Wohnung in Wien-Leopoldstadt gerufen. Dort hatte ein 61-jähriger Mann mit ungarischer Staatsbürgerschaft auf einen Slowenen eingestochen. Der Grund für die Auseinandersetzung ist unbekannt. Der Täter wurde festgenommen.

In einer Wohnung in der Wehlistraße gerieten ein 61-jähriger Ungar und ein 40-jähriger Slowene in Streit. Der Jüngere verpasste dem Älteren ein paar Faustschläge ins Gesicht. Dieser ließ das nicht auf sich sitzen und griff zum Messer. Drei Mal traf die Klinge den Kontrahenten, er erlitt Stich- und Schnittverletzungen im Handbereich und an der Schulter. Es gelang ihm, die Polizei zu alarmieren.

Die Beamten konnten den Täter gegen 23 Uhr noch in der Wohnung festnehmen. Sein Opfer wurde ins Krankenhaus gebracht und versorgt. Die Wunden erwiesen sich glücklicherweise nicht als lebensgefährlich.