Die langjährige Partnerin des verurteilten Sexualverbrechers und Investmentbankers Jeffrey Epstein (†66) sitzt seit Anfang Juli 2020 in New York in Haft. Die 59-Jährige erwartet im Juli 2021 ein Verfahren. Sie soll minderjährige Mädchen für Epstein rekrutiert haben. Auch am Missbrauch der Mädchen soll sie beteiligt gewesen sein. Nun wurde die Anklage von der Staatanwaltschaft um die Punkte „Sexhandel mit einer Minderjährigen“ und „Verschwörung zum Sexhandel“ erweitert.

Gastbeitrag von Christoph Uhlmann

Auch der Tatzeitraum der mittlerweile acht Punkte umfassenden Anklageschrift wurde von drei Jahren (1994 bis 1997) auf eine ganze Dekade – 1994 bis 2004 – ausgeweitet. Wegen Fluchtgefahr wurden ihre wiederholten Anträge auf Freilassung gegen Kaution abgelehnt. Bei einer Verurteilung droht Maxwell lebenslange Haft.

Opfer war erst 14 Jahre alt

Die neuen Vorwürfe der Zwangsprostitution betreffen auch ein 14-jähriges Mädchen, das in den Dokumenten als „minderjähriges Opfer 4“ geführt wird. Es soll Epstein und Maxwell im Jahr 2001 in Florida auf dem Anwesen von Epstein erstmals begegnet sein. Angeworben, um Epstein „sexualisierte Massagen zu geben“, soll der damals 14-Jährigen auch angeboten worden sein, Epstein und Maxwell auf Reisen zu begleiten, was das Mädchen ablehnte.

Drohung, sie ins Becken mit Alligatoren zu werfen

Zusätzlich hat sich laut dem Miami Herald ein weiteres Opfer mit Vergewaltigungsvorwürfen gemeldet und Klage eingereicht. Die damals 26-Jährige gibt an, von Epstein und Maxwell mehrfach vergewaltigt worden zu sein – auch vor ihrem damals achtjährigen Sohn. Sie sollen der Immobilienmaklerin sogar den Pass entzogen haben. Zusätzliche Einschüchterungsversuche, auch mit Waffen, habe es gegeben, als die Frau die Vergewaltigung der Polizei melden wollte. Epstein soll der Frau sogar damit gedroht haben, sie in ein Becken mit Alligatoren zu werfen.

Die Perversionen der Reichen und Mächtigen

Maxwell beteuert seit ihrer Verhaftung im Juli des Vorjahres ihre Unschuld. Sie soll als eine Art „Puffmutter“ fungiert, die Mädchen rekrutiert und sie dazu animiert haben, neue Mädchen in den Promi-Sexring hineinzuziehen. Viele prominente Namen sind in den Fall Epstein involviert. Auch der Sohn der britischen Queen, Prince Andrew, soll in den Sexskandal um Minderjährige verwickelt sein. Ihm wird die Vergewaltigung der damals 17-jährigen Virginia Giuffre vorgeworfen.

Epstein soll jahrelang minderjährige Mädchen missbraucht und zur Prostitution gezwungen haben. Die Kunden sollen zum Kreis der Reichen und Mächtigen dieser Welt gehört haben. Nach seiner aufsehenerregenden Festnahme im Juli 2019 wurde Epstein im darauffolgenden August tot in seiner Zelle aufgefunden. Die offizielle Selbstmord-These wird bis heute von vielen angezweifelt. Nach Maxwells Verhaftung befürchteten manche, sie könnte dasselbe Schicksal erleiden.

Mehr zum Thema: