Impfen ist „ein Akt der Solidarität“, eine „Bürgerpflicht“! Tagtäglich prasselt die dreiste Corona-Impfpropaganda auf uns ein und teilt Menschen in gut und böse. Die egoistischen Impfverweigerer auf der einen Seite und die solidarischen Impfbereiten auf der anderen. „Ich lasse mich impfen“, verbreiten sie großzügig auf sozialen Medien und hoffen dabei, dass ihr Heldenmut genug Anerkennung bekommt.

Ein Kommentar von Elsa Mittmannsgruber

Warum eigentlich Heldenmut, wenn die Impfung doch so ungefährlich ist? Lediglich „das fiktive Risiko einer vielleicht extrem seltenen Impfnebenwirkung“ birgt, wie der Tropenmediziner Herwig Kollaritsch im ORF meinte. „Vielleicht extrem selten“. Interessant. Vielleicht aber auch extrem häufig. Vielleicht, wer weiß… Ja, das ist das Stichwort: Niemand weiß es.

Schwere Nebenwirkungen

Wir wissen nicht, inwiefern Geimpfte andere infizieren, die Impfung den Corona-Krankheitsverlauf beeinflusst, wie lange sie vor einer Erkrankung schützt, wie schädlich sie für Vorerkrankte, Alte oder Schwangere ist, etc. Was wir bisher wissen, ist, dass es bereits zu schweren Nebenwirkungen bis hin zum Tod von Corona-Geimpften kam. Die Dunkelziffer wird viel größer sein und sicherlich so gut als möglich vertuscht. Die Bevölkerung soll schließlich nicht unnötig verunsichert werden.

Druck und Manipulation

Denn noch, und das wird immer betont, setzt man auf ihre Freiwilligkeit. Zwar wird dieser der direkte oder indirekte Zwang folgen, derzeit bedient man sich aber noch psychologischen Taktiken wie Manipulation und Druck. Gemeinsam könnten wir die Pandemie beenden, indem wir alle impfen gehen. Verweigerer verlängern nur das Leid.

Die Zeitschrift „Stern“, die sonst mit Christus wenig anfangen kann, appellierte sogar an die Nächstenliebe mit einem verstörenden Cover, auf dem die Heiligen Drei Könige dem Jesuskind einen Impfstoff überreichen. Wenn sie sich schon darauf berufen, dann aber bitte vollständig. Denn das Gebot lautet: Du sollst deinen Nächsten lieben WIE DICH SELBST. Aufopferung ist damit nicht gemeint. Und nichts anderes ist es, sich einen äußerst fragwürdigen Impfstoff verabreichen zu lassen gegen eine äußerst zweifelhafte Pandemie.