Unfassbarer Vorfall in Wien: Bereits am Freitag, den 21. August, überfielen mehrere Ausländer einen Jugendlichen mit Messer und Schwert.

Die ausländisch aussehenden Männer gingen mitten am Nachmittag im Floridsdorfer Wasserpark auf den 17-Jährigen los.

 

Forderten Geld in gebrochenem Deutsch

Der 17-Jährige war an besagtem Nachmittag alleine im Wasserpark unterwegs, als ihn gegen 15:45 eine Gruppe von Ausländern einkreiste. In gebrochenem Deutsch verlangten die Unbekannten, dass er ihnen sein Geld gibt.

Opfer in Stiefelkreis getreten

Einer der mutmaßlichen Migranten schlug dabei dem 17-Jährigen mit einer solchen Wucht ins Gesicht, dass dieser zu Boden ging. Daraufhin bildete die Gruppe einen sogenannten „Stiefelkreis“. Sie kreisten den 17-Jährigen also ein, um gemeinschaftlich auf ihn einzutreten. Doch das war den Migranten offenbar noch nicht genug.

Mit Messern und einem Schwert

Bei all dem waren zwei der Täter mit einem Messer und einer mit einem Schwert bewaffnet. Als sie das Bargeld des Jugendlichen erfolgreich geraubt hatten, rannten die Gewalttäter in unbekannten Richtungen aus dem Wasserpark davon.

Über den Zustand des Opfers ist nichts bekannt. Der 17-Jährige war aber in jedem Fall in der Lage, in der nächstgelegenen Polizeiinspektion Anzeige zu erstatten. Sämtliche Fahndungen nach den Tätern verliefen bisher aber erfolglos.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft führt die Polizei Wien jetzt eine Öffentlichkeitsfahndung nach den Ausländern durch. Das LKA Wien bittet um sachdienliche Hinweise.