Mordalarm im Raum Freistadt! Ein Asylwerber aus Afghanistan hat erst seinen Betreuer attackiert und mit einem Messer niedergestochen. Danach flüchtete er, stoppte ein Fahrzeug und erstach den Fahrer! Mit dessen Fahrzeug war der Afghane über mehrere Stunden auf der Flucht. Das erfuhr der Wochenblick exklusiv aus Polizeikreisen.

Die Spezialeinheit COBRA fahndete erst an der österreichisch/tschechischen Grenze. Auch Hubschrauber waren im Einsatz. Der 1984 geborene Asylwerber hat auf seiner Flucht eine völlig unbeteiligte Person – einen 63-Jährigen –  erstochen und getötet. Er konnte nach Stunden in Linz gefasst werden.

Im Großraum Linz gefasst

Der Betreuer soll den Angriff überlebt haben. Seine Verletzungen sind laut Informationen lebensbedrohlich. Er wird zur Zeit ärztlich Betreut, wurde mit dem Hubschrauber in ein Linzer Spital gebracht.

Fahndungsfoto des mutmaßlichen afghanischen Täters.