Ein singender Elvis-Imitator in Großbritannien war völlig geschockt, nachdem Polizisten in sein Haus stürmten, da sie dachten, in der Wohnung würde gegen Corona-Regeln verstoßen. Der Mann war jedoch alleine und ziemlich wütend.

Im Video, das viral geht, sieht man einen Mann mit Kopfhörern, der mit dem Rücken zur Tür zu einem Elvis-Track mitsingt. Als er jemanden hinter sich bemerkt, will er sich zunächst instinktiv auf den Eindringling stürzen, erkennt dann jedoch, dass es sich um einen maskierten Polizisten handelt. Nachdem der Uniformierte den Mann angeschrien hat, die Musik auszuschalten, betreten zwei weitere Polizisten den Raum.

„Was zum Teufel! Verpiss dich! Du kommst einfach so in mein Haus, also darf ich dich verdammt noch mal angreifen!“ hört man den Mann rufen. Eine Polizistin erzählt ihm, dass die Beamten 20 Minuten geklopft und geklingelt haben, um in sein Haus zu gelangen.

„Ich hatte meine Kopfhörer auf und wollte gerade live online gehen, Ihr Schwachköpfe‘, antwortet der Mann.

Eigentlich kein Zutritt ohne richterlicher Anordnung möglich

Nach britischem Recht darf die Polizei eigentlich keine Häuser ohne Haftbefehl betreten, aber Corona macht es auch hier möglich. Wenn die Polizei vermutet, dass es eine „illegale“ Versammlung gibt, bei der eine mit COVID infizierte Person das Virus verbreitet, ist eine solche Amtshandlung aber scheinbar doch erlaubt. Der Mann war jedoch gänzlich alleine und hatte offenbar keine „Corona-Regeln“ gebrochen.

Zuvor hatte die Polizei in einigen Regionen des Landes angekündigt, dass sie nicht zögern würde, Weihnachtsfamilienversammlungen abzubrechen, wenn sie gegen die COVID-Regeln verstoßen würden.

„Wir können so tun, als wäre das nicht passiert, oder wir können erkennen, wie schockierend unglaublich das ist“, schrieb einer unter dem Video in den Kommentaren.

„Ich erkenne Großbritannien ehrlich gesagt nicht mehr wieder und kann nicht glauben, dass wir in nur 9 Monaten dazu gekommen sind“, fügte ein anderer hinzu.