Vor einem Monat war der Youtuber Timo Sievert (39) noch alles andere als kritisch, was die neuartigen Impfungen gegen das Corona-Virus angeht. Anfang Februar ließ er sich gemeinsam mit einem Kollegen – beide sind Rettungssanitäter – als einer der ersten impfen. Im Anschluss drehte er noch ein Video, in dem er sich über Kritiker der Corona-Impfung lustig macht. Jetzt hat er unangenehme Nebenwirkungen. Mutig: Er sprach darüber in einem Video.

++++

Richtigstellung der Redaktion 17.40 Uhr: Herrn Sieverts Dank an Attila Hildmann war ironischer Natur. Ein PR-Scherz, der den exponierten Ex-TV-Star mitsamt seiner Anhängerschaft (von mehr als 120.000 Abonnenten auf Telegram) aufs Glatteis führen sollte. Die Schilderung der Symptome scheint Sievert dennoch ernst gemeint zu haben. Eine Lähmung liege jedoch nicht vor, sondern lediglich ein Taubheitsgefühl.

+++

Timo Sievert fiel bereits von einigen Jahren im Zuge einer „Sat1“-Reportage als der „lauteste Feuerwehrmann Deutschlands“ auf. Auch im Internet zeigt er gerne Gesicht und hat auf Youtube mit dem Nutzernamen „Der Sievi“ satte 72.000 Abonnenten. Doch  „Der Sievi“ ist nicht nur Feuerwehrmann sondern auch seit 17 Jahren Sanitäter. Als solcher ließ er sich als einer der ersten im Zuge der „Rettungsdienst-Impfoffensive“ am zehnten Februar in Hamburg den Impfstoff von AstraZeneca spritzen. Jetzt leidet er unter furchtbaren Folgen.

Rechte Seite taub

„Das darf doch nicht wahr sein!“, dachte sich „Der Sievi“ am nächsten Morgen nach der Impfung. Als er nach seiner ersten Nacht nach der Impfung aufwachte, fiel ihm auf, dass seine rechte Körperhälfte total taub war. Das Taubheitsgefühl spürte er vor allem auf der Zunge und am rechten Bein. Beim Aufstehen fiel ihm auf: Er kann seine rechte Körperseite nicht mehr richtig bewegen, sie hängt schlaff nach unten! Darüber hinaus plagten ihn Rückenschmerzen im Brustbereich. Verdammt! Nun hatte Sievert doch tatsächlich Folgewirkungen, wie ihm Ärzte auch später bestätigen sollten.

Wollte darüber schweigen – Fans glaubten Lähmung zu bemerken

Zuerst wusste er nicht recht, wie er nun damit umgehen sollte. Das habe er nun von seiner undurchdachten Scherzerei, soll ihm seine Frau daraufhin vorgeworfen haben, schildert der 39-Jährige in einem seiner neuesten Videos. Wieder drehte „Der Sievi“ ein Video, diesmal über ein Fußballspiel. Noch hoffte Sievert, dass er die negativen Folgen seiner Impfung wieder unbemerkt loswerde. Doch seinen Fans fiel auf: „Warum hängt seine rechte Körperseite so schlaff nach unten?“. Seit der Impfung ist auch sein Mund etwas schief, den rechten Arm kann er nicht mehr wirklich bewegen. Daraufhin entschied sich Sievert, den mutigen Schritt nach vorne zu machen und seine Fans über seinen Zustand aufzuklären. Später entschuldigte sich sogar bei den Impf-Skeptikern und bei Attila Hildmann!

Sievert zeigt Größe

Letzterer fühlte sich durch das tragische Schicksal Sieverts bestätigt – bitter für den Sanitäter! Er erhielt auch unzählige, wütende Kommentare, teils unter der Gürtellinie. Denn das Thema polarisiert wie kein anderes und seine vorausgegangene Überheblichkeit gegenüber den Corona-Impf-Skeptikern rief im Netz auch viel Hass hervor. Doch Sievert zeigt Größe und gibt zu, dass er sich geirrt hat und nun unter den Folgen leidet. Dennoch versucht er zuversichtlich zu bleiben und hofft, dass bald alles wieder gut sein wird.

„Der Sievi“ spricht über die negativen Folgen seiner Impfung:

Sievert fordert nun von Attila Hildmann, gegen den in Deutschland ein Haftbefehl wegen des Verdachts auf Volksverhetzung vorliegt, dazu auf, es ihm gleichzutun und auch Einsicht zu zeigen. Er solle sich den Behörden stellen und sich fragen, ob nicht auch er etwas falsch gemacht habe. Rettungsleuten und jenen die sich impfen lassen sollen rät Sievert nun dazu, sich gut zu informieren, vor allem in Bezug auf Kontraindikationen. Sievert selbst habe jedoch weder Vorerkrankungen gehabt, noch sonstige Ausschlussgründe für sich gesehen.