Immer mehr Menschen stehen auf und üben Kritik an den Corona-Maßnahmen der Regierung. Nun meldet sich auch eine Polizistin zu Wort: Im Gespräch mit der Initiative „Österreich ist frei“ bezieht Birgit P. Stellung gegen den Verordnungswahnsinn der Bundesregierung. Die Resonanz ist groß: Auf Facebook hatte das Video innerhalb kürzester Zeit bereits Tausende Likes und Shares!

Die Polizistin hält fest, dass sie in ihrem Job keinesfalls gegen das eigene Volk vorgehen möchte. „Wir haben einen Eid auf die Verfassung geleistet“, appelliert sie an ihre Kollegen. Dass die Polizei schon im März 2020 Verordnungen kontrollieren sollte, die dann im Nachhinein als verfassungswidrig aufgehoben wurden, kritisiert sie scharf.

Als vierfacher Mutter ist ihr auch das Wohl der Kinder im Land ein großes Anliegen: Kinder sollen friedlich aufwachsen, ohne Sorgen, Ängste und Schuldgefühle, findet Birgit P. und hält nicht nur die Maskenpflicht bei Kindern für gesundheitlich und psychisch bedenklich, sondern empfindet auch die strengen Social Distancing-Maßnahmen als untragbar.

Einer möglichen Impfpflicht gegen COVID-19 steht sie sehr skeptisch gegenüber. Zwar ist sie keine Impfgegnerin, doch die Corona-Impfung ist viel zu kurz und zu wenig getestet, um als sicher zu gelten. Außerdem sollte die Entscheidung für oder gegen die Impfung jedem selbst überlassen bleiben. Keinesfalls möchte sie als Polizistin im Rahmen der immer heftigeren Kontroll- und Überwachungsmaßnahmen zukünftig Menschen zur COVID-19-Impfung geleiten müssen! 

Ihr abschließender Appell an alle lautet: Aufstehen und die demokratischen Werte zurückerobern! Das sehenswerte Video der mutigen Polizistin und Mutter kann hier angesehen werden: