Wie große US-Nachrichtenmedien im September meldeten, wurde gegen ein Corona-Testlabor in Boston ein behördliches Testverbot ausgesprochen. Die Gesundheitsbehörde von Massachusetts stellte fest, dass dort fast 400 falsch-positive Corona Testergebnisse ausgestellt wurden. Besonders brisant: Das Labor arbeitet hauptsächlich mit Seniorenheimen zusammen.

Sechzig Seniorenheime verlassen sich auf die Dienste der Firma Orig3n in Boston, welche als medizinisches Testlabor vor allem DNS-Proben analysiert. Im August stellte sich heraus, dass zahlreiche Covid-19 Analysen des Unternehmens nicht korrekt waren. Dies führte auch zu ernsten Folgen. Ein Seniorenheim, in dem 18 Mitarbeiter und ein Patient fälschlich positiv auf das neue Coronavirus getestet wurden, verhängte verschiedene teure Islolationsmaßnahmen. Zudem wurden die restlichen Bewohner und ihre Angehörigen sowie das gesamte Personal und auch deren Familien in große Sorge versetzt.

Keine Aufzeichnungen über Hygieneroutinen

Die Betreiber des Seniorenheims ließen alle Betroffenen erneut testen – und die Resultate erwiesen sich als negativ. Daraufhin wurden die Behörden eingeschaltet, die vorerst in 383 Fällen feststellten, dass das Labor falsche Testergebnisse ausgestellt hatte. Die direkt zuständige Behörde von Massachusetts ordnete vorerst an, die Corona-Testungen einzustellen. In Folge der medialen Berichterstattung erklärte die Gesundheitsbehörde von North Carolina, in Zukunft auf eine Zusammenarbeit mit der Firma zu verzichten. Bei der Untersuchung der Vorgänge stellte sich laut NBC News heraus, dass die Firma Orig3n weder über ein funktionierendes Management verfügte, die Testmaterialien unzureichend waren und keinerlei Aufzeichnungen über tägliche Hygieneroutinen existierten.

Zehntausende Tests pro Monat

Das Unternehmen habe in den letzten 3 Monaten zehntausende Covid-19 Tests durchgeführt und die entsprechenden Befunde zugestellt. Das Ausmaß des Schadens und wie viele Tests tatsächlich fehlerhaft waren, ist noch nicht abschließend ermittelt. Orig3n wurde ein strenger Maßnahmenkatalog auferlegt, der bis Mitte September zu erfüllen war. Ob das Labor inzwischen wieder testen darf, war bis Redaktionsschluss nicht eindeutig festzustellen. Auf der Homepage werden sie jedenfalls aktiv beworben.

Amerikanische Nachrichtenkommentatoren wiesen darauf hin, dass die Firma Orig3n schon in der Vergangenheit für Probleme mit ihren Testmethoden bekannt war. Sie hätte nach Meinung dieser Journalisten nie mit Corona-Tests beauftragt werden dürfen. Zu den DNA Tests des Unternehmens finden sich im Internet überwiegend negative Kommentare und Bewertungen.