Nach 20 Tagen völliger Abwesenheit – er fehlte sogar bei der wichtigen Feier zum Geburtstages seines Großvaters – tauchte nun der nordkoreanische Machthaber Kim Jong-un plötzlich wieder auf.

Nachdem es sogar Spekulationen über seinen Tod gab – Wochenblick berichtete – jetzt die Sensation: Kim Jong-un zeigte sich bei der Besichtigung einer Düngemittelfabrik. Zuvor gab es Informationen aus Geheimdienstkreisen, dass der nordkoreanische kommunistische Diktator nach einer Herz-OP gänzlich verstorben oder zumindest hirntot sein soll.

Abwesenheit wegen Krankheit?

Auch, dass ein chinesisches Ärzteteam in Nordkorea anwesend war und sich nach der Abreise verdächtig bedeckt gab, heizten die Spekulationen an.

Nun beweist eine aktuelle Fotostrecke, dass Kim Jong-un noch lebt. Über den Grund für seine dreiwöchige Abwesenheit erfuhr man jedoch nicht. Bereits 2014 war der Diktator bereits einmal sechs Wochen von der Bildfläche verschwunden, trat dann aber mit einem Gehstock wieder in Erscheinung. Damals ging man von einer Operation am Knöchel aus.