Nach Vergewaltigung: Merkel in Rosenheim ausgepfiffen!
Auch im oberbayrischen Rosenheim stieß Merkel auf deutliche Ablehnung. / Symbolfoto Merkel: Flickr, www.GlynLowe.com, CC BY 2.0 / Tomate: Pixabay / Pfeife: Fotolia, McCarony / Bildkomposition "Wochenblick"

Peinlich-Auftritt der deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel am Dienstagnachmittag im oberbayrischen Rosenheim! Nachdem vor wenigen Tagen bekannt wurde, dass ein nigerianischer, abgelehnter Asylwerber im benachbarten Riedering eine junge Joggerin brutal vergewaltigt haben soll („Wochenblick“ berichtete), regnete es beim Wahlkampfauftritt der Kanzlerin Pfiffe und Buh-Rufe!

Merkel dürfte sich bei ihrem Auftritt auf dem Max-Josefs-Platz wahrlich nicht wohlgefühlt haben: Bereits im Vorfeld hatten Anhänger der rechts-patriotischen „AfD“ bereits angekündigt, lautstark gegen die CDU-Politikerin protestieren zu wollen.

„Hau ab“, „Buh“

Kritiker machen vor allem ihre Asyl-Politik für die sprunghaft angestiegene Zahl der Vergewaltigungen in Deutschland verantwortlich. „Wir können damit punkten, dass wir auch ein sehr, sehr sicheres Land sind“, betonte CSU-Politikerin Ilse Aigner vor Merkels Rede. Unmittelbar danach ertönten laute Pfiffe!

Immer wieder vernehmbar während Merkels Rede: „AfD“-, aber auch „Angie“-Rufe. „Buh“-Rufe und lautstarkes „Hau ab“ war regelmäßig zu hören.

Merkel: „Unsere Stärke beruht auf Vielfalt“

Merkel jedoch ließ sich nicht irritieren, sprach sinngemäß von „Schreihälsen“. Beim Asyl-Ansturm 2015 habe es sich um eine „humanitäre Notlage“ gehandelt. Zugleich bedankte sich die umstrittene Kanzlerin bei Asyl-Helfern: „Sie haben vielen Menschen geholfen“.

Man sei bei der Asyl-Politik inzwischen „ein gutes Stück vorangekommen“, so Merkel. Sie unterstrich: „Unsere Stärke in Deutschland beruht auf Vielfalt.“

Deutschland nach wie vor sicher

„Die die dauerhaft oder eine längere Zeit bei uns bleiben können, müssen die Angebote der Integration annehmen“, erklärte Merkel den Zuhörern. Zugleich betonte Merkel, dass „die Menschen, die kein Aufenthaltsrecht bei uns haben, unser Land wieder verlassen müssen“. Deutschland sei nach wie vor ein „sicheres Land“.

Pikant: Bei dem nigerianischen Vergewaltiger, der unmittelbar bei Rosenheim zuschlug, handelte es sich um einen Asylwerber, der eigentlich hätte abgeschoben werden sollen! Laut Polit-Experten beileibe kein Einzelfall…

AfD mobilisiert große Gegendemo

Die AfD hatte bereits im Vorfeld eine Gegendemonstration angekündigt. Dort versammelten sich ab circa 16 Uhr bis zu 400 Merkel-Gegner:

Auch in den sozialen Medien ging es hoch her: Viele Nutzer kritisierten Merkel im Livestream entschieden, andere posteten während der Merkel-Rede einfach nur Tomaten-Bilder.

++++
„JOURNALISTEN PACKEN AUS: Warum wir nicht die Wahrheit sagen dürfen“ – das neue Standardwerk zu den dreisten Lügen der Mainstream-Medien. Jetzt bestellen!

Anschober unterstützt Gartel-Freunde in ganz OÖ